Ulrike Neradt, Klaus Brantzen & Jürgen Streck - Ssälawih oder: So ist das Leben!


Tickets from €23.00
Concessions available

Event organiser: Unterhaus Mainz, Münsterstr. 7, 55116 Mainz, Deutschland

Tickets


Event info

Tucholsky zum Vergnügen
Gedichte, Lieder, Chansons

Kaspar Hauser, Peter Panter, Theobald Tiger, Ignaz Wrobel.
Panter, Tiger & Co: Kurt Tucholsky (*9.1.1890 in Berlin 21.12.1935 in Hindås / Schweden) ist so vielseitig wie seine Synonyme, unter denen er seine politische und satirische Lyrik und Prosa veröffentlicht. Er gehört als zeitkritischer Kabarett-Texter, Theater- und Literaturkritiker, Essayist, Romanautor, überzeugter Pazifist und radikaler Demokrat zu den herausragenden Schriftstellern der Weimarer Republik.
Ulrike Neradt, Klaus Brantzen und Jürgen Streck haben aus den kessen, erotischen und gesellschaftssatirischen Edelsteinen deutscher Sprachkunst ein heiter-besinnliches Programm mit Szenen und Chansons zusammengestellt.
"Ssälawih oder: So ist das Leben!" Hier sind sie alle versammelt, "die schöne Frau lnez Kaludrigkeit", "die kesse Berlinerin", "die geschiedene Frau", "die Nachfolgerin"... oder "die Frankfurterin".
Tucholsky ist aktuell wie eh und je!
Ein großer Autor, der tiefen Ernst durch Scherz und Witz übertönt. Karrieristen, Weiberhelden, streitbare Gattinnen, Berliner Gören... bei Tucholsky werden sie vorgeführt – mal zur Erheiterung des einen, mal zur Belustigung des anderen Geschlechts. Denn eines kann man ihm nicht nachsagen: einseitig Partei ergriffen zu haben.


Foto: © agentur

www.ulrike-neradt.de
www.klausbrantzen.de
www.klavierschule-streck.de

Location

Unterhaus - Mainzer Forum-Theater
Münsterstraße 7
55116 Mainz
Germany
Plan route
Image of the venue

Das Mainzer unterhaus ist einer der bedeutendsten Orte im Bereich der deutschen Kleinkunst. Beim Mainzer Forum Theater geben sich „alte Hasen“ der Kleinkunstszene und Newcomer gleichermaßen die Ehre.

Auf zwei Bühnen wird im unterhaus in Mainz ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm im Bereich Kabarett, Comedy sowie Lied und Chanson angeboten und zieht sein Publikum weit über das Rhein-Main-Gebiet hinaus an. Die eigene Theater-Kneipe „Entrée“ sorgt im unterhaus für das leibliche Wohl der Gäste. Seit der Eröffnung 1966 läutet zu Beginn einer Vorführung die bekannte unterhaus-Glocke. Hanns Dieter Hüsch, einer der ersten Gastspieler des unterhauses, läutete diese 1971 zum ersten Mal vor seiner Vorstellung der gekenterten „arche nova“. Gleichzeitig wurde die Glocke auch ein Symbol für den Deutschen Kleinkunstpreis, der 1972 zum ersten Mal vom Mainzer Forum Theater verliehen wurde und seither als die bedeutendste Auszeichnung im Bereich Kabarett, Chanson/Lied/Musik sowie Kleinkunst gilt. Gründer des unterhauses sind Artur Bergk, Tontechniker und erster hauptamtlicher Mitarbeiter des unterhauses, Renate Fritz-Schillo, Schauspielerin und Regisseurin sowie der ehemalige ZDF Redakteur Carl-Friedrich (Ce-eff) Krüger.

Das Mainzer unterhaus ist ein Urgestein der deutschen Kleinkunst und nicht nur aus diesem Grund einen Besuch wert. Es bietet Kabarett und Theater auf höchstem Niveau in unvergesslicher Atmosphäre.