Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.

TÜRKÇE Pop & Rock

Konzert mit dem Nefes-Chor und YÜKSEK TANSİYON  


Tickets from €19.00 *

Event organiser: Nefes e.V., Theklastraße 6, 45130 Essen, Deutschland
* Preise inkl. MwSt., zzgl. €2.00 Servicegebühr und Versandkosten pro Bestellung

Tickets


Event info

Die internationale Geburt des „Rock“ in den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts verdankt sich einer Rebellion junger Menschen gegen die überbordenden stilistischen Normen der alten Generation. In der Türkei waren es Bands und Interpreten wie Moğollar, Cem Karaca, Barış Manço oder Erkin Koray, die nicht nur Idole eines subkulturellen Musikstils wurden, sondern mit denen zugleich die Idee einer freiheitlichen Gesellschaft der Zukunft verbunden war. Seit den 2000er Jahren erlebt die türkische Rock Musik eine Renaissance. Das Erbe des „Anadolu Rock“ treten Bands wie Duman, Mor ve Ötesi oder Sängerinnen wie Şebnem Ferahan und bieten mit „Türkçe Rock“ der jungen Generation einen neuen musikalischen Brennpunkt.

Nefes – Chor & Ensemble an der Universität Duisburg-Essen nehmen diesen Pfad der Musikgeschichte zum Ausgangspunkt für ihr kommendes Konzert im Bochumer Anneliese Brost Musikforum Ruhr. Zusammen mit der Rockband des Ruhrgebiets YÜKSEK TANSİYON („hoher Blutdruck“) werden neue Interpretationen geliebter und vergessener türkischer Pop- und Rocksongs präsentiert. Für einen mehrstimmigen Chor und Orchester arrangiert und einstudiert werden sie von Enver Yalçın Özdiker. Die Zuschauer*innen erwartet ein Crossover aus klassischem Chorgesang, Pop und dem Groove des Rock.

Location

Anneliese Brost Musikforum Ruhr
Marienplatz 1
44787 Bochum
Germany
Plan route
Image of the venue

Das Anneliese Brost Musikforum Ruhr ist der Ende 2016 eröffnete Ort des kulturellen Austauschs im Bochumer Stadtzentrum. Es soll als neues „Wohnzimmer“ für alle Bürger dienen und dabei Heimatspielstätte für die Bochumer Symphoniker wie auch für die breit aufgestellte Musikschule sein.

Das Musikzentrum wurde von zwei Stuttgarter Architekten, Martin Bez und Thorsten Kock entworfen. Die Besonderheit des Gebäudes ist, dass die ehemalige Kirche St Marien in den Bau integriert wurde. Sie wurde ausgebaut und dient jetzt als helles und freundliches Foyer. Von dort aus besteht Zugang zum Konzertsaal für fast 1000 Besucher und zum „Multifunktionssaal“. Dieser wird vor allem als Probenort für das Jugendsinfonieorchester und die mehr als 80 Ensembles der Städtischen Musikschule genutzt. Die Säle zeichnen sich durch eine überragende Akustik aus, die selbst von unbesetzten Sitzplätzen nicht beeinträchtigt wird.

Der Stadt Bochum und allen am Bau Beteiligten ist es gelungen, einen wertvollen kulturellen Treffpunkt zu schaffen. Vom Hauptbahnhof, an dem es auch Autoparkplätze gibt, ist das Musikforum in weniger als zehn Minuten zu Fuß zu erreichen, noch näher liegt die Stadtbahn-Haltestelle „Engelbert-Brunnen/ Bermudadreieck“