Tristan und Isolde - oder Luft! Luft! Mir erstickt das Herz!

Hauen und Stechen und Theater HORA  

Sophienstraße 18
10178 Berlin

Tickets from €15.00
Concessions available

Event organiser: Sophiensaele GmbH, Sophienstr. 18, 10178 Berlin, Deutschland

Select quantity

1. Kategorie

Normalpreis

per €15.00

ermäßigter Preis

per €10.00

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges

Information on concessions

ERMÄSSIGTE Print@Home-Tickets müssen bis 15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn gegen Vorlage der Ermäßigungsberechtigung AN DER KASSE validiert werden, SONST KEINE GÜLTIGKEIT!
Rollstuhlfahrende bitte im Voraus anmelden unter 030-27 89 00 30.
Begleitpersonen von Rollstuhlfahrerenden und Schwerbehinderten mit B erhalten freien Eintritt, müssen aber vorab den Veranstalter kontaktieren, damit dieser eine Freikarte reserviert.
print@home after payment

Event info

HAUEN•UND•STECHEN und das Züricher Theater HORA befreien Wagners Oper aus dem Hochkultur-Korsett und trinken gemeinsam mit dem Publikum Isoldes Todestrank, um sich der Liebe hinzugeben. In einer riesigen Wal-Installation navigieren sie durch einen Ozean von Euphorie, Depression, Lust und Hass hinein in eine reale Utopie. Wagners Musik wird zur Waffe, um privilegierte Konversationen zu stören und stillschweigende liberale Übereinkünfte in Frage zu stellen. Eine normale Diskussion ist bei so viel Geschrei nicht mehr möglich.

REGIE Julia Lwowski BÜHNE, KOSTÜM Yassu Yabara MUSIKALISCHE LEITUNG Roman Lemberg DRAMATURGIE Maria Buzhor SOUNDDESIGN Carola Caggiano VIDEO Martin Mallon LICHT Konrad Dietze PRODUKTION Laura Hörold KOSTÜMASSISTENZ Jorinde Sturm BEGLEITUNG THEATER HORA Leonie Graf, Lea Lia von Blarar begleitung und coaching theater hora Nele Jahnke MIT Remo Beuggert, Caitlin Friedly, Simone Gisler, Matthias Grandjean, Sara Hess, Vera Maria Kremers, Gina-Lisa Maiwald, Julia Häusermann, Gianni Blumer, Fredi Senn, Simon Stuber, Armands Siliòš, Edgar Wiersocki u.a.

Eine Produktion von HAUEN•UND•STECHEN in Koproduktion mit Theater HORA, Rote Fabrik Zürich und SOPHIENSÆLE. Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds, Fachstelle Kultur Kanton Zürich, Stadt Zürich Kultur, Ernst Göhner Stiftung, Stiftung Züriwerk und Förderverein Theater HORA. Medienpartner: taz. die tageszeitung

Grafik © Maria Buzhor

Videos

Location

Sophiensaele
Sophienstr. 18
10178 Berlin
Germany
Plan route
Image of the venue

In Berlin hat sich eine Bühne durch ihr Programm zu einer wichtigsten Produktionsorte für freies Theater im deutschsprachigen Raum entwickelt: Die Sophiensäle. Hier findet ein Dialog zwischen Theater, Tanz, Musik und anderen Formaten statt.

Anfang des vergangenen Jahrhunderts waren die Räumlichkeiten noch in Besitz des Handwerkervereins. Erst in den 1990er Jahren schufen unter anderem Sasha Waltz und Jochen Sandig einen Ort für kreativen Austausch. Das Konzept der Veranstalter legt Wert auf die Begegnung von Künstlern und Zuschauern. Mit jährlich etwa 60 Produktionen und mehreren Festivals bieten die Sophiensäle genügend Möglichkeiten, neue Theaterformen zu entdecken und auszuprobieren. Und so entstehen einzigartige Projekte wie die „Tanztage Berlin“ und „Freischwimmer – Neues aus Theater, Performance und Live Art“. Die Sophiensäle sind mehr als eine Performance-Location. Die Veranstalter sehen das Haus als einen einzigartigen Rahmen für künstlerische Produktion und Begegnung.

Mit ihrem innovativen Programm und dem wunderschönen Ambiente gehören die Sophiensäle schon längst nicht mehr zu den Geheimtipps Berlins. Sie sind wichtiger Bestandteil der deutschen Theaterlandschaft.