Trio Baldore

Eva Esser (Violine), Dorothea v. Albrecht (Cello), Uwe Balser (Klavier)  

Amalienstr. 5
69126 Heidelberg-Rohrbach

Tickets ab 23,20 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Jahrhundertwende-Gesellschaft e.V., Postfach 103108, 69021 Heidelberg, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitskategorie

Normalpreis

je 23,20 €

Ermäßigt

je 17,70 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigung gilt für

Arbeitslose, Rentner, Bundesfreiwilligendienst, Schwerbehinderte, Schüler, Studenten

Rollstuhlfahrer zahlen den Normalpreis, die Begleitperson erhält am Einlass freien Eintritt ohne Ticket.
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Claude Debussy: Klaviertrio G-Dur
Maurice Ravel: Sonate für Violinen und Violoncello
Maurice Ravel: Klaviertrio a-Moll

Seit über zehn Jahren spielen die Musiker des Trio Baldoré in verschiedenen Besetzungen zusammen. Die Begeisterung an der Kammermusik, und die gemeinsame Aufgabe sämtliche Klaviertrios Ludwig van Beethovens aufzuführen hat dazu geführt, dass sich die Musiker im
Jahre 2009 zu einem festen Trio zusammenschlossen.
Die Presse hat dem Ensemble „spieltechnische Brillanz“, „gefühlvolle Wärme“, „große Ernsthaftigkeit“, sowie „ansteckende Musizierfreude“ und „Kammermusik vom Feinsten“ bestätigt.
Seit 2010 ist das Trio Baldoré „Artist in Residence“ im Rohrbacher Schlösschen in Heidelberg.

Ort der Veranstaltung

Rohrbacher Schlösschen
Amalienstraße 5
69126 Heidelberg-Rohrbach
Deutschland
Route planen

Hinter dem Heidelberger Universitätsklinikum steht das entzückende Schloss Rohrbach. „Das Schlösschen war schon seit seiner Entstehung Ort zahlreicher illustrer Feste und Veranstaltungen“, heißt es auf der offiziellen Homepage. Oldtimertreffen, vielfältige Klassikkonzerte oder private Matinées finden hier regelmäßig statt. Für Tagungen größeren Formats gibt es den Albert-Fraenkel-Saal, wo bis zu 125 Menschen Platz finden.

Es wird auch als „Altes Schlösschen“ bezeichnet, welches im Zuge seiner Baugeschichte stimmig ist. Im Jahre 1770 wurde das Gebäude als Jagdschloss für den Herzog Karl II. August von Pfalz-Zweibrücken errichtet. Seine frühklassizistische Häuserfront erfreut das Auge mit tannengrünen Fensterläden, einem ornamentierten Fries unterhalb des Dachgiebels und zudem mit dorischen Säulen im Eingangsbereich. Nicht nur Architekturfans kommen auf ihre Kosten. Gourmets werden von der fürstlichen Küche des Hauses verwöhnt.

Das Rohrbacher Schlösschen liegt unmittelbar am Universitätsklinikum Heidelberg und somit direkt am Fuße des Boxbergs. In 1,5 km Entfernung liegt der Bahnhof Heidelberg-Kirchheim/Rohrbach. Für die PKW-Fahrer unter Ihnen lohnt sich das Parken in der Umgebung.