trio akk:zent : Sweet Desert

trio akk:zent : Victoria Pfeil,Paul Schuberth, Johannes Münzner  

An der Kolvenburg
48727 Billerbeck

Veranstalter: GWK e.V., Fürstenbergstraße 14, 48147 Münster, Deutschland

Tickets

Warteliste unter 0251-591 3041 (GWK)

Veranstaltungsinfos

Was ist denn das? Wie soll man das nennen: Jazz mit Ethno oder Techno, mit Balkan-, Tango-, Klezmerklängen, mit Klassik, Minimal Music und Neuer Musik, mit Pop?

Zudem ist die Besetzung einmalig: zwei Akkordeons und ein Saxophon. Das ist, wenn man überhaupt eine Schublade will, „Weltmusik“ von heute in Toppqualität, kein seichtes Ambient-Multikulti, sondern kraftvoll Originäres, prall von Einfall und Komplexität, zugänglich und very entertaining zugleich.

Aus dem alten österreichischen Schmelztiegel geht das junge trio akk:zent hervor, das mit den Musiken der Welt seine ganz eigene macht. Die ist humor- und phantasievoll, ironisch ab und zu, immer furcht- und tabulos, unbekümmert um Grenzen und Genres und auf der Bühne gewitzt mit Moderationen gespickt.
„…großes Talent und viel Humor…“

Programm:
Neue Weltmusik aus dem österreichischen Schmelztiegel

Ort:
Kolvenburg
Die Kolvenburg ist ein typischer Wohnsitz des niederen Adels und hat diverse Bauherren und Besitzer. Die Burg auf dem Hügel geht auf das 13. Jh. zurück, sie war von Gräben und Wällen umzogen, im Norden schützte die vermoorte Berkel. 1976 hatte der Kreis Coesfeld den Zustand der letzten Bauperiode Ende des 16. Jhs. wiederhergestellt, heute bespielt er die Kolvenburg mit Ausstellungen und Konzerten.

In Kooperation mit dem Kreis Coesfeld | www.kreis-coesfeld.de


Fotonachweis: (c)trio akkzent

Ort der Veranstaltung

Kolvenburg
An der Kolvenburg
48727 Billerbeck
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Die Kolvenburg in Billerbeck ist eine wahre Perle des Mittelalters. Mitten in der malerischen Flussaue der Berkel wurde sie auf vermoortem Gebiet errichtet und begrüßt heute zu einem abwechslungsreichen Kulturprogramm übers ganze Jahr verteilt Besucher der gesamten Region.

Bereits im 13. Jahrhundert wurde hier das Haus Kolvenburg errichtet. Die damalige Wasserburg bestand aus mehreren Gräbern und Wällen und ist ein typisches Beispiel für einen Wohnsitz des niederen Adels. In der heutigen Burg sind etwa zehn verschiedene Bauabschnitte sichtbar, besonders sehenswert ist aber das Dach: Der Dachstuhl aus Eichenholz gilt als herausragende Handwerksarbeit des Mittelalters.

Die Kolvenburg dient Coesfeld als Ausstellungsraum und lockt vor allem in der Vorweihnachtszeit zum traditionellen Weihnachtsmarkt viele Besucher an. Der Charme des historischen Hauses und die vielen Kunsthandwerker, die hier liebevoll gefertigte Kunstgegenstände, handgemachte Konfitüren, Lederwaren und sehr viel mehr anbieten, sorgen für eine einmalige Atmosphäre.