Tribute-Night - Weißenfelser Schlossfest - XXVII. Weißenfelser Schlossfest

Zeitzer Straße 4 Deu-06667 Weißenfels

Tickets ab 7,60 €

Veranstalter: Stadt Weißenfels, Markt 1, 06667 Weißenfels, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 7,60 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Rollstuhlplätze vorhanden, Begleitperson frei.
Lieferart
print@home
Apple Wallet
Postversand

Veranstaltungsinfos

Es werden drei renommierte Tribute-Bands auf der Bühne stehen, die nicht nur die Songs ihrer international bekannten Vorbilder covern, sondern auch in Sachen Outfit und Bühnenshow nah an das Original herankommen. Das Spektrum wird dabei von Hardrock bis Glamrock reichen.
So covern die Musiker von „Quotime“ Songs der britischen Rockband „Status Quo“ und werden auch deren Megahits „Caroline“, „Down Down“ und „Whatever You Want“ präsentieren.
Wer glaubt, harte Rockmusik sei immer noch eine Männerdomäne, den belehren die fünf Frauen von „Black Rosie“ mit ihrem Konzert „The Female Tribute to ACDC“ eines Besseren.
Wie man der Menge einheizt, wissen auch „John Diva & The Rockets of Love“ aus Kalifornien, die eine spektakuläre Bühnenshow mit Feuerwerk und Tänzerinnen abliefern und dazu die größten Rockhymnen der 80er Jahre zum Besten geben. Frontmann John Diva ist ein geborener Entertainer und wird mit Hits von Guns N´ Roses, Jon Bon Jovi, KISS und Co. die Stimmung im Schlosshof zum Kochen bringen.

Videos

Ort der Veranstaltung

Schloss Neu-Augustusburg
Zeitzer Straße 4
06667 Weißenfels
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Schloss Neu-Augustusburg war schon früher bedeutendes kulturelles Zentrum und ist dieser Tradition bis heute treu geblieben: Sowohl Schlosskeller als auch Schlosscafé sind beliebte Orte für hochkarätige Konzerte, aber auch für Comedy-Abende und Diskotheken. Zudem ist im Schloss das Stadtmuseum Weißenfels untergebracht.

Anstelle der im Dreißigjährigen Krieg zerstörten Burg wurde 1660 das Schloss Neu-Augustusburg errichtet und diente den Herzögen von Weißenfels als repräsentative Residenz. Die frühbarocke Schlossanlage gilt als eine der größten des Landes und ist zu großen Teilen erhalten geblieben. Mit der Zeit wurde das Schloss ein bedeutendes kulturelles Zentrum: Das Talent Georg Friedrich Händels wurde hier entdeckt, Johann Sebastian Bach komponierte eigens für die Orgel der Schlosskirche und auch Musiker wie Telemann oder die Schauspielerin Friederike Caroline Neuber fühlten sich zum Schloss hingezogen. Seit 1993 ist das Schloss Neu-Augustusburg in Besitz der Stadt und wird schrittweise restauriert.

Das Stadtmuseum Weißenfels zeigt in den Räumen des Schlosses eine Ausstellung zum Schuhhandwerk, die auf dem Schuhmuseum der DDR beruht, das hier seinen Sitz hatte. Daneben finden sich zahlreiche Exponate zur Geschichte des Herzogtums Sachsen-Weißenfels. Auch in der Schlosskirche St. Trinitatis, die weitestgehend erhalten ist, gibt es allerhand zu sehen: Die prunkvolle Fürstengruft gilt als wichtiges Denkmal barocker Bestattungskultur und beherbergt die sterblichen Überreste zahlreicher herzoglicher Familienmitglieder.