Tram 83 und Geschichten der Wut - Fiston Mwanza Mujila und Shumona Sinha

Breitscheidstraße 4 Deu-70174 Stuttgart

Tickets ab 12,00 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Literaturhaus Stuttgart, Breitscheidstraße 4, 70174 Stuttgart, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitskategorie

Normalpreis

je 12,00 €

Ermäßigt

je 10,00 €

Literaturhausmitglieder

je 6,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

"ermäßigter Preis": Schüler, Studenten, Schwerbehinderte, Arthaus-, Kulturgemeinschafts- und Gedokausweis

"halber Preis": MItglieder des Trägervereins Literatur- und Medienhaus Stuttgart sowie der Freunde Literaturhaus Stuttgart e.V.

Bitte beachten Sie, daß die Ermäßigungsnachweise beim Einlaß kontrolliert werden.
Lieferart
print@home
Apple Wallet
Postversand

Veranstaltungsinfos

2 x Frühstücksmatinee: Lesungen und Gespräche

11 Uhr "Tram 83"
Fiston Mwanza Mujila
Moderation: Manfred Heinfeldner

Eine afrikanische Großstadt, ein legendärer Club: „Tram 83“. Fiston Mwanza Mujilas Debütroman ist angesiedelt in einer heruntergekommenen Großstadt in Afrika. Wer hierher kommt, hat ein Ziel: Geld zu machen, egal wie. Das „Tram 83“ ist der einzige Nachtclub der Stadt, ihr pulsierendes Zentrum. Verlierer und Gewinner, Profiteure und Prostituierte, Ex-Kindersoldaten und Studenten, sie alle treffen in dieser Höhle aufeinander, um sich zu vergessen. Hier sehen sich auch zwei ungleiche Freunde wieder. Lucien, der Schriftsteller, findet auf der Flucht vor Erpressung und Zensur Schutz bei Requiem, der sich durch das Leben gaunert. Fiston Mwanza Mujila wurde 1981 in Lubumbashi, Kongo, geboren. Er lebt heute in Graz. Tram 83 ist sein erster Roman, übersetzt von Katharina Meyer und Lena Müller, für den er jüngst mit dem Internationalen Literaturpreis 2017 ausgezeichnet wurde.

12 Uhr "Geschichten der Wut"
Shumona Sinha
Moderation: Manfred Heinfeldner

Mit ihrem Roman Erschlagt die Armen! über das Asylsystem Frankreichs, ausgezeichnet mit dem Internationalen Literaturpreis 2016, wurde Shumona Sinha auch in Deutschland schlagartig bekannt und gehört zu den bedeutenden Stimmen französischer Gegenwartsliteratur. Es folgte der Roman Kalkutta über eine verlorene Kindheit in Indien. Nun liegt ihr nächster Roman Staatenlos auf Deutsch vor, ebenfalls von Lena Müller ins Deutsche übertragen: Hier schreibt sie mit Zorn und in starken Bildern von drei Frauen, die entwurzelt und heimatlos sind: Esha stammt aus wohlhabendem, gebildetem Milieu in Kalkutta und sieht sich nun in Paris rassistischen Anfeindungen ausgesetzt. Mina ist Analphabetin, stammt aus einer Bauernfamilie und ist von ihrem Cousin Sam schwanger, der sie jedoch nicht heiraten wird. Marie schließlich wurde schon als Säugling von liberalen französischen Eltern adoptiert und reist regelmäßig nach Indien, auf der Suche nach ihrer Herkunft. Shumona Sinha, geboren 1973 in Kalkutta, lebt seit 2001 in Paris.

Im Rahmen des Projekts Litté-Rad-tour, Französische Literatur in Stuttgart. Ein Gemeinschaftsprojekt von Institut français und Literaturhaus Stuttgart.

Eintritt: 10,-/8,-/5,- €, Kaffee- und Croissantverkauf durch das VINUM

Ort der Veranstaltung

Literaturhaus Stuttgart
Breitscheidstr. 4
70174 Stuttgart
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das durchweg hochklassige Programm des Literaturhauses Stuttgart sorgt seit Jahren für ein treues und begeistertes Publikum. Das Angebot reicht von Lesungen über Tagungen und Literaturnächte bis zu Schreibwerkstätten für Jugendliche.

2001 eröffnete W.G. Sebald das Literaturhaus. Seitdem weiß das architektonisch ansprechende Haus von sich zu überzeugen. Ob Zusammenkünfte mit Experimentalkünstler Terje Dragseth oder Nachtgespräche mit Hanns-Josef Ortheil – das Literaturhaus Stuttgart hat sich zu einem lebendigen Treffpunkt der Stadt entwickelt. Ein besonderer Bestandteil des Literaturhauses ist die kreative Zusammenarbeit mit Jugendlichen und Schulklassen. Kurse zu Prosa, Lyrik, Reportage, Drama, Comic und Rap werden neben Fortbildungen für Lehrer angeboten. Wie kaum eine andere Kulturinstitution versteht sich das Literaturhaus darauf, den Dialog zwischen Generationen und verschiedenen Nationalitäten herzustellen. Kein Wunder also, dass diverse Projekte der Veranstalter mit dem Zukunftspreis ausgezeichnet wurden. Der Schmelztiegel der neueren Literatur ist in Stuttgart verankert.

Erleben Sie die hohe Kunst der Sprache und Literatur in den einzigartigen Räumlichkeiten des Literaturhauses. An dieser Location führt für Literaturbegeisterte kein Weg vorbei. Genießen Sie unvergessliche Momente und lassen Sie sich vom vielfältigen Programm aus dem Alltag entführen – es lohnt sich!