Tolerantia - ein musikalisches Plädoyer - 25 Jahre LJO Sachsen

Karl-Liebknecht-Str. 56 Deu-01109 Dresden

Tickets ab 16,50 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden, Karl-Liebknecht-Str. 56, 01109 Dresden, Deutschland

Anzahl wählen

regulärer Vorverkauf

Normalpreis

je 16,50 €

Ermäßigt

je 8,80 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Verkauf ermäßigter Tickets nur bei Vorlage der Ermäßigungsberechtigung. Diese sind am Einlaß nachzuweisen!
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Fr 13.10. 20 Uhr Großer Saal
Eintritt: 15€ I 8€

Tolerantia - ein musikalisches Plädoyer
25 Jahre LJO Sachsen

Seine Messe The Armed Man widmete der walisische Komponist Karl Jenkins den Opfern des Kosovo-Krieges; sie ist eine leidenschaftliche Bitte um Frieden. Auch das Opernfragment von Benjamin Fleischmann, dem eine Erzählung Anton Tschechows zugrunde liegt, thematisiert religiöse Vorurteile. Dmitri Schostakowitsch, sein Kompositionslehrer, schrieb in seinen Erinnerungen: „Ich bin sehr froh, dass es mir gelang, Rothschilds Geige für Fleischmann zu vollenden und zu orchestrieren. Es ist eine wundervolle Oper, zart und traurig, ohne jeden groben Effekt...“ Mit Jenkins’ eindrücklicher Mass for Peace und Benjamin Fleischmanns unbedingt hörenswertem Operneinakter stellt das Landesjugendorchester Sachsens anlässlich seines 25jährigen Bestehens ein musikalisch hochkarätiges Konzertprogramm vor, das gesellschaftlich Position bezieht und die mitwirkenden Schüler wie das Publikum zur Auseinandersetzung mit der höchst aktuellen Thematik einlädt.

Das Landesjugendorchester Sachsen setzt sich aus den begabtesten sächsischen Nachwuchsmusikern zusammen. Gemeinsam mit Dozenten aus renommierten Klangkörpern des Freistaates arbeiten die jungen Instrumentalisten in jährlich zwei Probenphasen an allem was nötig ist, um zu einem gemeinsamen, großen Klang zusammenzuwachsen.



Benjamin Fleischmann (1913-1941): Rothschilds Geige
Oper in einem Akt nach der gleichnamigen Erzählung von Anton Tschechow
Instrumentierung von Dmitri Schostakowitsch
(konzertante Aufführung)

Karl Jenkins (*1944): The armed Man - A Mass For Peace für Soli, Chor und Orchester

Ausführende: Landesjugendorchester Sachsen
Marie Hänsel - Sopran
Britta Schwarz - Alt
Ulrich Cordes - Tenor
Alexander Bischoff - Tenor
Andreas Scheibner - Bass
Leipziger Oratorienchor; Chorus 116 Dresden
Dirigent: Prof. Milko Kersten

52.Projekt des Landesjugendorchesters Sachsen Herbst 2017
Ein Projekt des Sächsischen Musikrates in Kooperation mit HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden
Gefördert durch das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Ort der Veranstaltung

Festspielhaus Hellerau
Karl-Liebknecht-Straße 56
01109 Dresden
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Nach gerade einmal hundert Jahren hat das Festspielhaus Hellerau unglaublich viele Geschichten zu erzählen. Sich selbst als „Laboratorium der Moderne“ verstehend, gehört das Festspielhaus zu einer der festen Kulturinstitutionen Dresdens.

1911 begann eine dreijährige Glanzzeit. Denn direkt nach der Eröffnung sorgte ein radikal anderer Inszenierungsansatz gegenüber der Semperoper für Begeisterung und internationales Aufsehen. Der erste Weltkrieg sorgte für ein jähes Ende. Es folgten die Schließung des Gebäudes, die Wiedereröffnung als Polizeischule, die Umnutzung zu einem sowjetischen Lazarett und einer Sporthalle für Fallschirmjäger. Erst Ende der 1990er fand das Gebäude zu seiner ursprünglichen Nutzung zurück. Seit 2006 knüpft das Festspielhaus unter der künstlerischen Leitung von Dieter Jaenicke an die Glanzzeit an. Mit dem Tanztheater „DEREVO“ entwickelt sich der Ort zu einem Zentrum zeitgenössischer Künste in Europa.

Tanz und Musik, sowie moderne Theaterformen bilden den Schwerpunkt des Festspielhaues. Dieses geschichtsträchtige Gebäude gehört mit Sicherheit zu einem der wichtigsten Veranstaltungsorte Sachsens und Deutschlands.

Videos