Tod unter Gurken - live - Kabarett trifft Krimi

Münsterstraße 7 Deutschland-55116 Mainz

Tickets ab 25,20 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Unterhaus Mainz, Münsterstr. 7, 55116 Mainz, Deutschland


Veranstaltungsinfos

mit Kai Magnus Sting & Konsorten:
Henni Nachtsheim, Markus Paßlick & Henning Venske!

Privatier und Hobbydetektiv Alfons Friedrichsberg hat nichts zu verlieren: er ist alt, intelligent, trinkt gern, ißt noch lieber und hat stets das letzte Wort. So verbringt er seine Zeit und freut sich über alles Abwegige und Mörderische, was seine Neugier weckt. Deshalb steckt er seine Nase auch immer wieder in Dinge, die ihn eigentlich nichts angehen: falsch zusammenmontierte Körper, die öffentlich ausgestellt werden, das blutige Verschwinden eines roten Drachens, ein Verrückter, der in seinem Keller Leichen sammelt, eine tot im Kaminzimmer sitzende Erbengemeinschaft, ein Mann, der am Schreibtisch seines Arbeitszimmers ertrinkt, ein scheußlicher Fund unter den Ruinen eines alten Hauses, eine explosive Weihnachtsgans, ein Autor, der im Wahn seine Kritiker meuchelt... oder ein Tod, der dringend Erholung braucht.
Das ist sein Leben! Alfons blickt, unterstützt von seinen Freunden Jupp Straaten und Willi Dahl, munter in die Abgründe des Alltags und seiner Mitmenschen. Denn nichts liegt ihm näher als ein heimtückischer Mord.
Tod unter Gurken! Live im unterhaus. Phantastisch gesprochen und gespielt von einem unschlagbaren Team, was Humor, Kauzigkeit und Spannungsaufbau betrifft: Kai Magnus Sting, Henning Venske, Henni Nachtsheim! Und der Perkussionist Markus Paßlick setzt feinste akustische Akzente. Kabarett trifft Krimi! Dazwischen viel Raum für Improvisation. Grotesk, witzig, makaber, skurril! Ein einmaliger Abend! "Ein mörderischer Unfug! Kai Magnus Sting ist der Papst des Gemetzels." (Henning Venske)

Ort der Veranstaltung

unterhaus - Mainzer Forum-Theater gGmbH
Münsterstraße 7
55116 Mainz
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Mainzer unterhaus ist einer der bedeutendsten Orte im Bereich der deutschen Kleinkunst. Beim Mainzer Forum Theater geben sich „alte Hasen“ der Kleinkunstszene und Newcomer gleichermaßen die Ehre.

Auf zwei Bühnen wird im unterhaus in Mainz ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm im Bereich Kabarett, Comedy sowie Lied und Chanson angeboten und zieht sein Publikum weit über das Rhein-Main-Gebiet hinaus an. Die eigene Theater-Kneipe „Entrée“ sorgt im unterhaus für das leibliche Wohl der Gäste. Seit der Eröffnung 1966 läutet zu Beginn einer Vorführung die bekannte unterhaus-Glocke. Hanns Dieter Hüsch, einer der ersten Gastspieler des unterhauses, läutete diese 1971 zum ersten Mal vor seiner Vorstellung der gekenterten „arche nova“. Gleichzeitig wurde die Glocke auch ein Symbol für den Deutschen Kleinkunstpreis, der 1972 zum ersten Mal vom Mainzer Forum Theater verliehen wurde und seither als die bedeutendste Auszeichnung im Bereich Kabarett, Chanson/Lied/Musik sowie Kleinkunst gilt. Gründer des unterhauses sind Artur Bergk, Tontechniker und erster hauptamtlicher Mitarbeiter des unterhauses, Renate Fritz-Schillo, Schauspielerin und Regisseurin sowie der ehemalige ZDF Redakteur Carl-Friedrich (Ce-eff) Krüger.

Das Mainzer unterhaus ist ein Urgestein der deutschen Kleinkunst und nicht nur aus diesem Grund einen Besuch wert. Es bietet Kabarett und Theater auf höchstem Niveau in unvergesslicher Atmosphäre.