Tim Parks

Pinnasberg 80 Deu-20359 Hamburg

Tickets ab 16,00 €

Veranstalter: Harbour Front Literaturfestival e.V., Großer Grasbrook 11-13, 20457 Hamburg, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitskategorie

Normalpreis

je 16,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Was bleibt, wenn die Liebe weg ist? – Tim Parks‘ großer Roman über ein ewiges Thema

30 Jahre sind Thomas & Mary verheiratet. Sie haben zwei Kinder, einen Hund, ein Haus imGrünen. Mehr Gemeinsames aber nicht mehr. Was bleibt nach einer langen Beziehung von der anfänglichen Liebe und Leidenschaft? Lange Spaziergänge allein mit dem Hund, die Vermeidung, zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen, Diskussionen, wer die Kühlschranktür offen gelassen hat? Zwischen Komödie und Tragödie pendelt dieser Roman, in dem 30 Jahre Ehe mit kühlem Kopf und warmem Herzen überprüft werden: die Abhängigkeiten, die Zärtlichkeit, der Verrat."Ein berührendes Portrait, wie bunt gesprenkeltes Glas; ein üppiges Gemälde aus all den kleinen Geschichten, die eine Ehe, die ein Leben ausmachen.“ The Guardian Tim Parks, in Manchester geboren, in London aufgewachsen, lebt seit Anfang der Achtziger Jahre in Italien, woer sehr erfolgreich Romane, Sachbücher und Essays schreibt. Außerdem betätigt ersich als Übersetzer, der unter anderem Virginia Woolf und James Joyce ins Italienische übersetzt. Parks war zweimal für den Booker Prize nominiert.

Ort der Veranstaltung

St. Pauli Kirche Hamburg
Pinnasberg 80
20359 Hamburg
Deutschland
Route planen

Erste Ansiedlungen auf dem Gebiet zwischen Altona und Hamburg gab es schon um 1600. Das damalige Gotteshaus hatte aber einen weiten Weg vor sich, bis aus ihm die heutige St. Pauli Kirche entstand: Die 1682 von den Anwohnern geforderte Fachwerkkapelle blieb zunächst der Michaeliskirche untergeordnet und wurde erst 1745 unabhängig. Am 3. Januar 1814 wurde sie dann bis auf die Grundmauern von den französischen Besatzungsmächten niedergebrannt. Für den zwei Jahre später entstandenen Neubau wurde schließlich der erste Hamburger Stadtbaudirektor, Carl Ludwig Wimmel, beauftragt. Nach Plänen von Max Wallenstein wurde die Kirche abschließend noch um einen Kirchturm mit neoromantischen und neogotischen Stilelementen bereichert. Zusätzlich wurden Dach und Fassade des Gebäudes baulich verändert.

Der klassizistische Sakralbau, der letztlich entstanden ist, wird heute von einem schönen Kirchengarten umgeben. Die Empore im Innenraum schwebt auf filigran gearbeiteten Eisensäulen, der Kanzelaltar ist in französischer Tradition gehalten. Unter der Aufsicht des Denkmalschutzes wurde der Innenraum 1980 saniert, so dass nun die ursprüngliche farbige Fassung zu bewundern ist.

Neben Gottesdiensten und Konzerten, finden in der evangelisch-lutherischen Kirche auch regelmäßig Veranstaltungen statt, die das Gotteshaus als ein Ort für Glaube, Liebe und Hoffnung auszeichnen.