THORSTEN NAGELSCHMIDT - Lesung - Der Abfall der Herzen

Bachmannstraße 2-4
60488 Frankfurt am Main

Tickets ab 14,20 €

Veranstalter: Brotfabrik (Kulturprojekt 21 e.V.), Bachmannstr. 2-4, 60488 Frankfurt am Main, Deutschland

Anzahl wählen

Freie Platzwahl

Normalpreis

je 14,20 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Thorsten „Nagel“ Nagelschmidt ist Autor, Musiker und Fotograf. Mit seinem Roman „Wo die wilden Maden graben“ feierte er 2007 sein literarisches Debüt und ging auf seine erste Lesereise. Bis 2009 war er außerdem als Sänger, Texter und Gitarrist mit der Band Muff Potter aus Deutschlands Bühnen zu sehen.

Zu seinem Debütroman veröffentlichte Nagel im Frühjahr 2009 das gleichnamige Hörbuch, eingelesen von Axel Prahl, Farin Urlaub und Nagel selbst. Und auch sein zweites Buch „Was kostet die Welt“ wurde kurz später zu einer Platte, auf der er seine Stories gekonnt musikalisch umsetzt. Mit seinen Sprachbildern erzählt er auf eine unterhaltsame, intelligente und tragisch-komische Art von der scheinbaren Normalität, wie sie manch einer vielleicht gar nicht wirklich sehen möchte.

Doch viele lieben ihn genau dafür. In seinen Werken eröffnet er Sichtweisen auf die Welt, simpel, manchmal hart, aber immer ehrlich und ziemlich genial. So auch in seiner Linoldruckserie „Raucher“, die Nagel in ganz Deutschland ausstellte. Der Schriftsteller bedient sich seiner Talente: Wort, Musik und Bild verbindet er gekonnt, was Nagel zu einem ganz besonderen Künstler unserer Zeit macht.

Ort der Veranstaltung

Brotfabrik
Bachmannstr. 2-4
60488 Frankfurt am Main
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

In der alten Brotfabrik hat sich ein kulturelles Zentrum etabliert. Zwei Bühnen, zwei Lokale und ein Atelier sorgen für kulturelle und kulinarische Abwechslung. Mit einem bunten Programm, das fast alle Sparten der Unterhaltungsmusik abdeckt, lockt die Brotfabrik Kulturbegeisterte in den Nordwesten der Stadt am Main

1972 wurde hier das letzte Brot gebacken und in den Folgejahren wurden die Räume nicht mehr genutzt. Erst 1981 öffneten sich die Türen, nachdem eine kleine Gruppe junger Leute eine Initiative zur Gründung eines Kulturzentrums gestartet hatten. Seitdem wird unter wechselnder Leitung die Vielseitigkeit der Kunst zelebriert. Mittlerweile reicht das Angebot von Konzerten international gefeierter Musiker über Theaterabende und Lesungen. Besonders wichtig sind den Veranstaltern dabei auch die Förderung in der Region lebender Künstler und Gruppen, sowie eine Programmgestaltung mit Künstlern aus allen Ländern der Welt. Abwechslung, Kontraste, Symbiosen und Vielfalt stehen im Mittelpunkt des Programms. Die Brotfabrik hat sich daher auch jenseits des Frankfurter Stadtkerns zu einem beliebten Veranstaltungsort entwickelt.

Erleben Sie unvergessliche Abende in den einzigartigen Räumen der Brotfabrik. Hier wird Kunst auf Händen getragen und auf viele verschiedene Arten an den Zuhörer gebracht.