Thomas Lehr / David Constantine / Melinda Nadj Abonji - Kurzlesungen mit Gespräch

Bertoldstraße 17
79098 Freiburg im Breisgau

Tickets ab 5,00 €

Veranstalter: Literaturhaus Freiburg, Urachstraße 40, 79102 Freiburg im Breisgau, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitskategorie

Normalpreis

je 5,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigung: Mitglieder Literatur Forum Südwest e.V., Schüler, Azubis, Studierende, Arbeitslose, Schwerbehinderte
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Thomas Lehr: „Schlafende Sonne“
Moderation: Katharina Knüppel

Mit „Schlafende Sonne“ (Hanser, 2017) erzählt Thomas Lehr ein Jahrhundert deutscher Geschichte an einem einzigen Tag im Sommer 2011. Das passende Bild für dieses literarische Fresko findet er bei der bildenden Künstlerin Louise Bourgeoise: „Die Spirale ist ein Versuch, das Chaos unter Kontrolle zu bringen. Sie hat zwei Richtungen. Wohin stellst du dich, an den äußeren Rand oder mitten in den Wirbel?“

Dieses Zitat stellt Thomas Lehr seinem Text voran – in dessen Zentrum eine Ausstellung steht. Wer den Windungen seiner Prosa folgt, sich dem Taumel der Zeit und des Raumes überlässt, entdeckt ein wagemutiges Experiment „einer der eigenwilligsten Stimmen der deutschen Gegenwartsliteratur, eines Autors am Puls der Gegenwart“, wie die Jury des Joseph-Breitbach-Preises befindet, mit dem Thomas Lehr 2015 für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

David Constantine: „Wie es ist und war“
Moderation: Annette Pehnt

„Wie es ist und wie es war“ (Kunstmann, 2017) bündelt 17 Short Stories des britischen Erzählers, Lyrikers, Essayisten und Übersetzers David Constantine, die sich durch zarte, aufwühlende Bilder auszeichnen. „Jeder Satz ist unvorhersehbar und gleichzeitig genau so, wie er sein sollte“, meint The Guardian.

Die Geschichten entwerfen Figuren, die isoliert sind und Halt suchen im Ungewissen. Wovor sie ausweichen, wem sie nachjagen, bleibt oft ungesehen, in weiter Ferne. „Ein großer Stiller, von dessen Versen man lernen kann, wie Mitgefühl sich in poetische Energie verwandeln lässt, ohne aufdringlich zu sein“, fasst Schriftstellerkollege Volker Sielaff Constantines Sprachkunst zusammen. Das Gespräch zwischen dem Autor und Annette Pehnt findet in deutscher Sprache statt.

Melinda Nadj Abonji: „Schildkrötensoldat“
Moderation: Martin Bruch

Nach ihrem gefeierten Besteller „Tauben fliegen auf“ erzählt Melinda Nadj Abonji in ihrem zweiten Roman „Schildkrötensoldat“ (Suhrkamp, 2017) von Zoltan Kertesz, Sohn eines „Halbzigeuners“ in einem kleinen Ort in Serbien. Als 1991 der jugoslawische Bürgerkrieg ausbricht, soll der „Taugenichts“ in der Volksarmee zuerst zum Mann und dann zum Helden werden. Aber Zoltan stellt die falschen Fragen und die auch noch stotternd. Als sein einziger Freund in der Folge sinnloser Schleiferei tot zusammenbricht, verweigert sich Zoltan endgültig einer Ordnung, die alle Macht dem Stärkeren zugesteht.

Vom sanften Widerstand der Phantasie gegen die Beschränkungen eines Systems, das nur Befehl, Gehorsam und Unterwerfung kennt, erzählt Melinda Nadj Abonji in „Schildkrötensoldat“ – in einer schwingenden, musikalischen Sprache und in eindringlichen, die Kraft des vogelwilden Denkens beschwörenden Bildern.
---

Datum: 11.11.2017, 10-13 Uhr
Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
Eintritt: 5 Euro (für alle drei Lesungen)

Literaturhaus
Literaturgespräch

Ort der Veranstaltung

Alte Universität
Bertoldstraße 17
79098 Freiburg im Breisgau
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Die alte Universität von Freiburg im Breisgau liegt im Bundesland Baden-Württemberg und gilt als eine der renommiertesten und ältesten Universitäten Deutschlands.

Die alte Universität von Freiburg wurde 1457 von Erzherzog Albrecht V., dem Finanzier und Namensgeber der Uni, gegründet. Damals war die Unterrichtssprache Latein und einige Studenten lebten in den sogenannten Bursen am heutigen Standort der alten Universität. 1900, und damit zum ersten Mal in ganz Deutschland, durften an der Freiburger Universität Frauen ihr Studium aufnehmen. Die alte Universität beherbergt heutzutage einen Theatersaal sowie diverse Hörsäle mit 211, 156 und 28 Sitzplätzen. Zum Ende des 20. Jahrhunderts waren an der Freiburger Albert-Ludwigs-Universität bereits über 200.000 Studenten eingeschrieben. Heute bietet die Universität von Freiburg das Fächerspektrum einer Volluniversität an und wurde durch die Exzellenzinitiative ausgezeichnet. Seit 2007 gehört sie zu den Top-Universitäten von ganz Deutschland. Die alte Universität liegt mitten in der Altstadt von Freiburg, in der Nähe des Kollegiengebäudes II sowie der neuen, hochmodernen Universitätsbibliothek. Freiburg im Breisgau gehört zur trinationalen Metropolregion Oberrhein. Das Freiburger Münster und die unzähligen „Bächle“ sind Wahrzeichen der Stadt Freiburg und sorgen neben vielen weiteren Sehenswürdigkeiten für über drei Millionen Besucher pro Jahr.

Besuchen Sie die schöne Altstadt von Freiburg und erleben Sie ein kulturelles Highlight in der alten Universität Freiburg. Tickets erhalten Sie schnell und einfach über Reservix!