Theater NADI zeigt: "Kyo Shu - Briefe nach Hause" - Bewegungstheater mit Musik und Masken frei nach Clarissa Pinkola Estés

Theater NADI  

Schiffbauergasse 4E
14467 Potsdam

Tickets ab 14,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: T-Werk e.V. Internationales Theater- u. Theaterpädagogikzentrum, Schiffbauergasse 4 E, 14467 Potsdam, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 14,00 €

Ermäßigt

je 9,00 €

Schüler

je 6,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigt gilt für Azubis, Studenten, Rentner, Arbeitslose!
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

„In der Jugend Reife zeigen und im Alter jung sein“. So lautet die Botschaft von Clarissa Pinkola Estés. Inspiriert von dieser Erzählung begibt sich Noriko Seki auf die Spurensuche in ihrem Leben. Die Fragen „Brauche ich die Heimat, um das Leben wirklich zu leben?“ und „Was hält mich lebend?“ lassen in ihrer Performance Bilder der Erinnerung entstehen. Sie setzen sich gleich einem Puzzle zu einer Zeitreise durch die verschiedenen Stationen ihres Lebens zusammen.
Es sind nicht die Antworten die gegeben werden sollen. Vielmehr will sie einen Raum für Assoziationen, Bilder und Empfindungen schaffen.
Mit seinem improvisatorischen Musikansatz, der das Eintauchen in eine irdische und zugleich kosmische Welt ermöglicht, begleitet der Potsdamer Musiker Matthias Peter, diese Reise.

Das Theater NADI ist ein Ensemble aus Tänzern und Schauspielern und wurde 2002 von dem Pantomimen und Schauspieler Steffen Findeisen sowie der japanischen Schauspielerin Noriko Seki gegründet. Beide haben im internationalen „Wandertheater Ton und Kirschen“ gearbeitet und sich dort kennengelernt. In ihren Arbeiten verbinden sie poetische Gesten und rituelle Masken mit tänzerischen Elementen.

Ort der Veranstaltung

T-Werk Potsdam
Schiffbauergasse 4e
14467 Potsdam
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das T-Werk in Potsdam ist ein beliebtes Zentrum für Theater und Theaterpädagogik. Es hat Spielstätten in der Schiffbauergasse wie auch im „Schirrhof“. An beiden historisch geprägten Orten bieten die Gruppen vom T-Werk ihren Zuschauern jede Saison aufs Neue herausragende Produktionen.

Neben eigenen Ensembles beherbergen die Räumlichkeiten des T-Werks regelmäßig auch fremde, nationale und internationale Theatergruppen. Gerade dieser Austausch zwischen dem eigenen Programm in Wechselwirkung mit anderen Ensembles macht das T-Werk so einzigartig. Das T-Werk sieht sich in seinem Konzept selbst als Ort für länderübergreifenden Austausch und ist damit viel mehr als nur eine Theaterbühne. Seit seiner Gründung vor über 15 Jahren hat es sich zu einer festen Institution in der Potsdamer Kulturbranche etabliert. Zum T-Werk gehören zwei Spielstätten. Schon länger ist das T-Werk in der historisch interessanten Schiffbauergasse angesiedelt. Die Schiffbauergasse liegt heute in der „Berliner Vorstadt“ auf einem schmalen Streifen zwischen dem Heiligen See und dem Tiefen See. Hier wurden im 19. Jahrhundert unter der Aufsicht von der königlich-preußischen Regierung Dampfschiffe gebaut weshalb die Gasse auch heute noch so heißt. In der Schiffbauergasse finden sich noch zahlreiche weitere Veranstaltungs- und Produktionsstätten, womit sie zu einem der Hotspots Potsdams gehört. Seit 2006 ist das T-Werk zudem in den sanierten Pferdeställen des Schloss Sanssouci untergebracht. Der „Schirrhof“ bietet hervorragende, räumliche Bedingungen und eignet sich damit perfekt fürs Kreativ-Sein. Den Zuschauern wird in den Räumlichkeiten des T-Werks immer ein facettenreiches Programm geboten. Egal ob Kind, Jugendlicher oder Erwachsener: die Produktionen des T-Werks sind für Jeden etwas!

Mit seinen Spielstätten im Schirrhof und der Schiffbauergasse ist das T-Werk ein wichtiger Ort für Potsdams Kulturszene. Das T-Werk erreichen Sie bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Mit der Tramlinie 93 zum Beispiel fahren Sie vom Bahnhof in nur 10 Minuten bis zur Haltestelle „Schiffbauergasse“. Auch zur zweiten Spielstätte des T-Werks im „Schirrhof“ gelangen sie unkompliziert mit dem Bus. Dazu fahren Sie bis fast vors Schloss Sanssouci (Haltestelle „Potsdam, Orangerie“) und spazieren noch durch den idyllischen Schlosspark bis Sie an die ehemaligen Stallungen gelangen. Freuen Sie sich auf einen inspirierenden Abend in historischer Atmosphäre mit einem außergewöhnlichen Bühnenprogramm.