The Wall Museum East Side Gallery - Tagesticket

Mühlenstraße 78-80
10243 Berlin

Tickets ab 12,50 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Star Entertainment GmbH, Binger Straße 29, 55457 Gensingen, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Erwachsene

je 12,50 €

Asylbewerber

je 5,00 €

Asylbewerber-Gruppe ab 10 Personen

je 4,00 €

Begleitende Lehrer

je 9,50 €

Familie ab 2 Erw. + 2 Kinder

je 7,25 €

Gruppe ab 10 Personen

je 9,50 €

Gruppe ab 15 Personen

je 8,50 €

Gruppe ab 20 Personen

je 7,50 €

Schüler, Studenten

je 6,50 €

Schülergruppe ab 10 Personen

je 5,00 €

Schülergruppe ab 20 Personen

je 4,50 €

Seniorengruppe ab 10 Personen

je 5,00 €

Studentengruppe ab 10 Personen

je 5,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Täglich, 10 – 19 Uhr

Kinder bis 7 Jahre: Eintritt frei

FAHRVERBINDUNGEN ÖPNV

S-U Bahn Warschauer Str.
U-Bahn Schlesisches Tor
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Das neu eröffnete THE WALL MUSEUM EAST SIDE GALLERY liegt am südlichen Ende der East Side Gallery im früheren Mühlenspeicher neben der Oberbaumbrücke direkt an der Spree.

Das innovative, moderne Multimedia-Museum ist in der Art und Thematik einzigartig: Es spannt einen audiovisuellen Bogen von der deutsche Teilung und dem Bau der Berliner Mauer bis zu den historischen Ereignissen, die den Mauerfall bewirkten. Vor allem die entscheidenden Ereignisse in den spannenden Wochen im Sommer und Herbst 1989 werden in Szene gesetzt, so dass Besucher die Geschichte vom Mauerfall lebendig nacherleben können – und erfahren, wie die Mauer, die Ost und West fast vierzig Jahre lang getrennt hatte, überwunden wurde.

Michail Gorbatschow hatte die Museumsgründung anläßlich des 25. Jahrestages des Mauerfalls am Checkpoint Charlie im November 2014 in Berlin angekündigt. Ein Teil des Museums ist ihm gewidmet, da er als Auslöser und Garant des Wandels und einer friedlichen Revolution gilt. Zu den Beratern der Ausstellung zählen neben Prof. Dr. Guido Knopp die Dokumentarfilmer Jürgen und Daniel Ast sowie der verstorbene Doyen der deutschen Geschichtsforschung, Dr. Gerhard Ritter.

Die Initiatoren haben in den vergangenen Jahren mit vielen wichtigen Zeitzeugen gesprochen – neben Bürgern, Künstlern und Bürgerrechtlern auch mit politischen Entscheidungsträgern wie, allen voran, Hans-Dietrich Genscher, James Baker, Miklos Nemeth und Michail Gorbatschow. Sie trafen auch auf Helmut Kohl, der als „Kanzler der Einheit“ ebenso gewürdigt wird wie Willy Brandt als „Kanzler der Herzen“, der die Entspannungspolitik und Aussöhnung mit Deutschlands Nachbarn maßgeblich befördert hatte.

Ort der Veranstaltung

The Wall Museum East Side Gallery
Mühlenstraße 78-80
10243 Berlin
Deutschland
Route planen

Das Wall Museum in Berlin bietet spannende Einblicke in die deutsche Geschichte. In der Ausstellung können Besucher den Weg vom Zweiten Weltkrieg über die Teilung Deutschlands bis zum Mauerfall hautnah erleben.

Dieses Museum hat mit dem angestaubten Image von Informationstafeln und nüchtern präsentierten Exponaten nichts am Hut. Interviews mit Zeitzeugen schaffen eine emotionale Bindung zum Geschehenen, ebenso wie Bilder, Filme und Projektionen. Beton und Stacheldraht lassen Besucher in eine Zeit eintauchen, in der Freiheit ein Fremdwort für die Menschen war. Auch die künstlerischen Einflüsse der Mauer werden thematisiert, etwa mit Bildern von Keith Haring oder dem Song „Wind of Change“ von den Scorpions.

Besucher finden das Wall Museum direkt an der Spree im Berliner Stadtteil Wrangelkiez. Die U-Bahn-Haltestelle Warschauer Straße befindet sich in Laufweite, ebenso wie zahlreiche Parkhäuser für Anreisende mit dem Auto.