The Tyger

Choreos  

Conrad-Wilhelm-Hase-Platz 1
30167 Hannover

Tickets from €13.00
Concessions available

Event organiser: Deutscher Chorverband e.V., Alte Jakobstraße 149, 10969 Berlin, Deutschland

Tickets


Event info

Choreos
Akkordeon: Julius Schepansky
Choreografie: Lars Scheibner
Leitung: Stephan Luttermann

Mit zeitgenössischen Vertonungen der berühmten Gedichte „The Tyger“ und „The Lamb“ des britischen Dichters William Blake (1757-1827) hat das Debütprogramm „The Tyger“ des Ensembles Choreos unter der Leitung von dessen Gründer Stephan Lutermann ein spannendes Gesicht erhalten. Die Antagonisten Tiger und Lamm im Spannungsverhältnis zu durchleuchten und in Bezug zu unserem Menschsein zu setzen, ist der Ansatz dieser Produktion. Ergänzt wird dieser Kosmos durch weitere Kompositionen skandinavischer Komponisten wie Sven-David Sandström, Tommy B. Andersson und Emil Råberg. Durch die szenische Umsetzung des Choreografen, Lars Scheibner, werden die atmosphärischen Klänge des Ensembles in packende Bilder umgesetzt. 16 junge Damen und Herren aus neun Nationen führen Singen und Bewegung in höchster Intensität zu einer Einheit und begeistern dabei mit ihrem lupenreinen Chorklang.
Mit freundlicher Unterstützung der Felicitas und Werner Egerland Stiftung.

Programm:
B. Tommy Andersson (*1964): The Tyger
Sven-David Sandström (*1942): Four Songs of Love (Let Him Kiss Me; Until the Daybreak; Awake O North Wind; His Left Hand)
John Tavener (1944-2013): The Lamb
Emil Råberg (*1985): The Tyger
Jan Sandström (*1954): Vid en strand
Sven-David Sandström: To See a World
B. Tommy Andersson (*1964): The Tyger

Location

Christuskirche Hannover
Conrad-Wilhelm-Hase Platz 1
30167 Hannover
Germany
Plan route

Die Christuskirche prägt mit ihrem Erscheinungsbild das Bild der Nordstadt in Hannover. Der neugotische Bau besticht nicht nur durch den in das Mittelschiff versetzten Turm, der mit seinen 70 m Höhe in den Himmel ragt. Die evangelisch-lutherische Kirche wird dank ihrer Akustik oft als Veranstaltungsort genutzt und ist heute ein internationales Chorzentrum.

Georg V., der letzte König von Hannover, ließ die Christuskirche nach Plänen von Conrad Wilhelm Haase erbauen. Die Grundsteinlegung erfolgte 1859, die Einweihung fünf Jahre später. Bei den Luftangriffen auf Hannover wurde das Gotteshaus während des Zweiten Weltkrieges mehrfach schwer beschädigt und brannte 1943 vollständig aus. Der Wiederaufbau erfolgte ab 1951, der erste Gottesdienst fand schließlich an Heiligabend 1953 statt.

Die Christuskirche liegt nordwestlich des Klagesmarktes und ist somit gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Dazu mit Bus oder Stadtbahn an der Haltestelle „Christuskirche“ aussteigen.