Special design ticket

The Music of HARRY POTTER - Cinema Festival Symphonics, LTG: Stephen Ellery

Marlene-Dietrich-Platz 1
10785 Berlin

Tickets from €46.45
Concessions available

Event organiser: Highlight Concerts GmbH, Holstenbrücke 8 - 10, 24103 Kiel, Deutschland

Tickets


Event info

Das magische Musik-Erlebnis
The Music of Harry Potter
Live in Concert

Solisten, Sänger und Musiker der Cinema Festival Symphonics
Künstlerische Leitung: Stephen Ellery
Spektakuläre Licht- und Leinwand-Animation

Die Harry Potter Magie live
In der Liste der 20 erfolgreichsten Filme weltweit belegen Harry-Potter Produktionen gleich sechs(!) Plätze. Entsprechend populär wurden die Soundtracks von John Williams, Patrick Doyle, Nicolas Hooper und Alexander Desplat.
Von John Williams, der die Musik für die ersten drei Filme komponierte, stammt auch das berühmte "Hedwig‘s Theme", das inzwischen als Hauptmelodie der Harry Potter-Verfilmungen gilt.
Seit 2016 gibt es zu den erfolgreichen Büchern und Filmen das Harry Potter-Theaterstück „Harry Potter und das verwunschene Kind“, das mit unzähligen Preisen in New York und London überschüttet wurde und zum mit Abstand erfolgreichste Theaterstück weltweit wurde. Dazu wurde von Imogen Heap wunderschöne, neue Musik komponiert, die bereits in diesem Konzert als großer Finalblock präsentiert wird.
Das Programm
Eines der musikalischen Highlights ist "Double Trouble" aus "Harry Potter und der Gefangene von Askaban". Dieses Hauptthema von John Williams wird bei der Ankunft in Hogwarts von einem Chor vorgetragen.
Ein weiteres Hauptmotiv dieses Filmblocks ist "Aunt Marge‘s Waltz", komponiert für den Besuch von Harrys Tante Magda, die durch Harry wie ein Luftballon aufgeblasen wird und sprichwörtlich in die Luft geht. Entsprechend ironisch und witzig ist die Komposition von John Wiliams gehalten.
"A Window To The Past" ist ein weiteres Highlight. Dieses Leitmotiv wird im Film aufgegriffen, wann immer Harry an seine Eltern denkt. Das Thema ist bewusst sehr emotional gehalten.
"The Hogwarts March" ist der einzige Marsch aller Harry Potter Filme und darf deshalb nicht fehlen. Dieser Marsch aus "Harry Potter und der Feuerkelch" wird ausschließlich von Blasinstrumenten gespielt und wurde von Patrick Doyle komponiert.
Bei "Harry In Winter" aus „Harry Potter und der Feuerkelch“ fallen sofort die Streicher auf, die das Stück auf eine ganz besondere Art verzaubern und dieser Filmmusik eine ganz besondere Note verleihen.
Das musikalische Leitmotiv aus "Harry Potter und der Orden des Phönix" heißt " Dolores Umbridge", komponiert von Nicholas Hopper, und wird im Film immer eingesetzt, wenn die Figur Dolores Umbridge auftritt. Ein sehr schönes Stück in klassischer Tradition!
Ein weiteres Highlight dieses magischen Konzertes ist das Leitmotiv " Obliviate" aus dem Film "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes". Es wird eingesetzt als Hermine den Obliviate-Zauber an ihren Eltern anwendet.

„The music of Harry Potter - live in Concert" ist ein magischer Abend der ganz besonderen Art. Klangvoll, stimmungsvoll, einzigartig!
Mit modernster Technologie wird das gewaltige Ensemble der Cinema Festival Symphonics unter Leitung des renommierten Dirigenten Stephen Ellery die Harry Potter Fans auf eine musikalische Reise durch alle 8 Harry Potter Filme mitnehmen. Solisten, Chor und Orchester zelebrieren eine einzigartige Klangwucht, die voll und ganz in die Welt der Magie eintauchen lässt und für viele Gänsehautmomente sorgt.
Aufwändige Leinwand-Animationen und visuelle Effekte lassen die Emotionen zusätzlich in ergreifende Höhen schlagen.

Location

Stage Theater am Potsdamer Platz
Marlene-Dietrich-Platz 1
10785 Berlin
Germany
Plan route
Image of the venue

Eine der meist besuchten Attraktionen Berlins ist das Stage Theater am Potsdamer Platz. Der imposante Bau beeindruckt durch seine 35 m hohe und vollständig verglaste Foyerhalle, deren große Freitreppe über 6 Geschosse bis zum zweiten Rang hinaufführt. Mit 3 Filmprojektoren und einer 8 x 18 m großen Leinwand bietet das Haus zudem Kinovoraussetzungen für Filmpremieren und Filmfestspiele.

Eröffnet wurde das Theater am Potsdamer Platz als Musicaltheater, und bis Juli 2002 lief tagein, tagaus auch nur ein Musical: „Der Glöckner von Notre Dame“. Nach einem Zwischenspiel mit Andrew Lloyd Webbers „Cats“ erweiterte man im Mai 2004 das Profil mit der New Yorker Blue Man Group zum Performancetheater, einer Mischung aus Rockshow, Comedy, Percussion-Spektakel und Action-Painting. Das 1.800-Plätze-Haus war nun das erste Blue-Man-Theater außerhalb der USA.

Im Februar 2007 bezogen die blauen Männer ihr eigenes, gleichwohl kleineres Bluemax Theater im ehemaligen Imax-Kino direkt gegenüber. Im großen Theater am Potsdamer Platz laufen nun wieder Musicals, 2011 hatte das Mauer-Musical „Hinterm Horizont“ Uraufführung, eine autobiografische Fiktion um Udo Lindenberg und seiner Lieder. Autor Thomas Brussig („Sonnenallee“) spannt den Bogen über 25 Jahre: Es geht los kurz vor dem legendären Lindenberg-Konzert von 1983 und hört auf bei einem Udo- Doppelgänger-Casting im Hamburger Hotel Atlantic in der Jetztzeit.