"The Muses Feast" Furien und Feen

Hille Perl, Gambe, Julla von Landsberg, Gesang, & Friends  

Markt
06886 Lutherstadt Wittenberg

Tickets from €25.00
Concessions available

Event organiser: Wittenberg-Kultur e.V., Markt 4, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Deutschland

Select quantity

1. Kategorie

Normalpreis

per €25.00

Ermäßigter Preis

per €20.00

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges

Information on concessions

Kinder bis 18 Jahre frei
Schüler, Studenten, Arbeitslose, Schwerbeschädigte bekommen ermäßigten Preis
Begleitpersonen von Schwerbeschädigten mit "B" im Ausweis frei
print@home after payment
Mail

Event info

Wer an die Gambe denkt, denkt ihren Namen meistens gleich mit: Hille Perl ist geradezu ein Synonym für dieses Instrument. Seine klanglichen und technischen Möglichkeiten bis an die Grenzen auszureizen, reizt sie, seit sie mit fünf Jahren anfing, Gambe zu spielen. Im Eröffnungskonzert des 14. Wittenberger Renaissance Musikfestivals sind Hille Perl und die Gambe mit »The Muses Feast« und Werken von Christopher Simpson, Henry Purcell, John Eccles und deren Zeitgenossen zu Gast. Leibliche und geistige Musen geben sich ein Stelldichein, denn in der Musik des 17. und frühen 18. Jahrhunderts spiegeln sie sich vielfach wider. Das Programm vermittelt faszinierende Einblicke in die Kunst der Charakterdarstellung während der Renaissancezeit und des Frühbarocks – ausgeführt von exklusiven Künstlerinnen. Gemeinsam mit ihrer Tochter Marthe Perl und ihrer Nichte Sarah Perl ist Hille Perl im Gamben-Consort zu erleben, dazu gesellen sich neben der Sopranistin Julla von Landsberg auch Elisabeth Seitz am Hackbrett und Petra Burmann an den Lauten.

Location

Rathaus Wittenberg
Markt 26
06886 Lutherstadt Wittenberg
Germany
Plan route
Image of the venue

Der Wittenberger Marktplatz besticht mit seinem historisch gewachsenen und dennoch harmonischen Bauensemble. Besonderer Blickfang ist dabei das Rathaus, das mit seiner gegliederten Fassade den Eindruck des Marktplatzes bestimmt.

Nachdem das ursprüngliche Rathaus zu klein war, wurde es bis 1541 erweitert und aufgebaut. So weist das historische Gebäude heute Merkmale insgesamt dreier Stilepochen auf: Während sich die Fenster der unteren Stockwerke spätgotisch präsentieren, stammen Giebel und Gesimse aus der Renaissance, das Eingangsportal dagegen ist betont üppig. Das Rathaus diente dabei aber nicht nur der Stadtverwaltung, sondern war als Kaufhaus der Tuchmacher und Schuster auch in das gesellschaftliche Leben eingebunden.

Nachdem das historische Rathaus 1928 umfassend saniert wurde, genügt die Raumaufteilung unseren modernen Ansprüchen. Das repräsentative Rathaus dient heute nicht mehr nur der Stadtverwaltung und beherbergt so neben einem Trauzimmer und dem historischen Bürgermeisterzimmer zahlreiche kulturelle Veranstaltungen wie wechselnde Ausstellungen oder Bälle.