THE DOORS OF PERCEPTION

Stahnsdorfer Str. 76 - 78 Deutschland-14482 Potsdam

Tickets ab 15,30 €

Veranstalter: Lindenpark, Stahnsdorfer Str. 76-78, 14482 Potsdam, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitskategorie

Normalpreis

je 15,30 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren
Lieferart
print@home
Apple Wallet
Postversand

Veranstaltungsinfos

THE DOORS OF PERCEPTION kommen aus Berlin. Nach über vierhundert Konzerten gelten sie als die No.1 DOORS-Tributeband in Mitteleuropa.
Die Formation besteht aus vier Profimusikern mit langjähriger Live- und Studioerfahrung. THE DOORS OF PERCEPTION sind regelmäßig in allen namhaften Liveclubs Deutschlands zu Gast und spielten mit Classic-Rock-Größen wie BARCLAY JAMES HARVEST, WISHBONE ASH, SLADE, TEN YEARS AFTER und CANNED HEAT. Die Band trat in Special Features bei RADIO EINS, KUNO’s TV und im BEAT CLUB von RADIO BREMEN auf.

Der Erfolg von THE DOORS OF PERCEPTION beruht auf der hohen musikalischen Qualität der Konzerte, der instrumentellen Finesse und der charismatischen Performance des Sängers Marko Scholz, dessen Stimme Jim Morrison bis ins Detail gleicht.
Nach jahrelanger Auseinandersetzung mit der Musik und Poesie der DOORS beherrscht die Gruppe die künstlerischen Details, um den einmaligen Acidrock-Sound lebendig werden zu lassen.


THE DOORS standen für Rebellion. Sie symbolisierten in besonderer Klarheit und Schärfe das Brechen mit den bürgerlichen Werten, die die damalige Gesellschaft prägten. Kriegsdienstverweigerung, Aufbegehren der schwarzen Bevölkerung, Emanzipation der Frauen, Befreiung der Sexualität, extreme Experimente mit Spiritualität und bewusstseinserweiternden Drogen waren Ausdruck dieser gesellschaftlichen Umwälzung.
Die radikale Ablehnung jeglicher Ordnung und Selbstbeherrschung sowie der hemmungslose Drogenmißbrauch kostete viele hochkreative Menschen auf tragische Weise das Leben - so auch Jim Morrison.

Der Sound der DOORS war bereits in den Sechzigern etwas besonderes. Der Verzicht auf eine Bassgitarre ließ viel Freiraum für das Schlagzeug, um perkussiv auf die lyrischen Improvisationen von Jim Morrison zu reagieren. Die ungewöhnlich dominante Orgel ergänzte sich perfekt mit dem dynamischen Gitarrensound.

Die musikalischen Wurzeln der DOORS lagen im Jazz und Blues. John Densmore und Ray Manzarek brachten das Jazzfeeling in die Band, während Jim Morrison und Robby Krieger aus der Blues- und Folktradition schöpften. Morrisons Texte gepaart mit freien improvisativen Formen und neuen elektronischen Soundmöglichkeiten prägten den psychedelischen Klang der Band.


Das TIP Magazin Berlin schreibt:

“The Doors mögen unerreicht bleiben – die Berliner sind jedoch verdammt nah dran am Original!”

Videos

Ort der Veranstaltung

Lindenpark Potsdam
Stahnsdorfer Straße 76
14482 Potsdam
Deutschland
Route planen

Der Lindenpark ist ein überregional bekanntes Jugendkultur- und Familienzentrum in Potsdam, das nicht nur aus dem Veranstaltungsgebäude besteht, sondern noch zahlreiche andere Einrichtungen unter seinem Namen vereint: Auf einer Open-Air-Bühne finden regelmäßig Konzerte statt und auch im größten Skatepark Potsdams ist immer etwas los.

Erbaut wurde das Gebäude 1900 zunächst als Wäscherei, wurde später als Kino und schließlich als Unterhaltungszentrum genutzt. 1990 zog der Lindenpark e.V. in die Gebäude, die er sich mit dem j.w.d teilt. Auf dem Gelände des Lindenparks, egal ob drinnen oder draußen, kann man sich so richtig austoben. Dafür stehen dank der Kooperation zwischen Lindenpark und j.w.d. unglaublich viele Angebote zur Verfügung. Das Kulturhaus Lindenpark hat mittlerweile Tradition und bietet legale Graffitiwände für Hobbysprayer, Bandproberäume, Basketballplatz und viele verschiedene Projekte. Partys gehören genauso zum Programm wie diverse Festivals, beispielsweise das „Psychomania“ oder „Lindenpunk“.

Im Skatepark, dem größten Potsdams, versammeln sich täglich viele Skater, um sich an den Halfpipes zu versuchen. Die Bahn, die auch für BMX-Fans allerhand bietet, wird von den Jugendlichen selbst gebaut und erweitert und stellt einen so immer wieder vor neue Herausforderungen.