THE B-52s - European Farewell Tour

Schanzenstraße 37
51063 Köln

Tickets from €58.20

Event organiser: handwerker promotion e. gmbh, Morgenstr. 10, 59423 Unna, Deutschland

Select quantity

Stehplatz

Normalpreis

per €58.20

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges

Information on concessions

Karten für Rollstuhlfahrer, Schwerbehinderte und deren Begleiter nur über Tel: 0 23 03 – 2 54 64 22
Mail

Event info

Ein rollendes Fest der guten Laune“ (Musikexpress)
the B-52s gehen als ‚weltbeste Party-Band’ mit all ihren Kulthits von „Rock Lobster“ bis „Love Shack“ auf Abschiedstournee


Allerletzte Möglichkeit, die – laut ihrer Homepage – „World’s Greatest Party Band” nochmals live zu erleben: die in Musik und Mode einflussreiche Formation the B-52s macht im 40. Jahr nach ihrem Debüt-Album Schluss! Seit den Kulthits „Rock Lobster“, „Love Shack“, „Dance This Mess Around“ oder „Roam“ steht die US-amerikanische Gruppe, die am 26. in Köln gastiert, für fröhlich-exzentrische Partymusik. Eintrittskarten für die beiden deutschen Termine ihrer „Farewell European Tour“ kosten im Vorverkauf 48 Euro (zzgl. Gebühren).

Markenzeichen der 1976 in Athens/ Georgia gegründeten B-52s sind ihr knallbunter Sechziger-Jahre-Look und ein nostalgisch getönter, spaßorientierter Sound. Ihn kennzeichnen „abgehackte Rhythmen, pointierte Bassläufe, hypnotisierende Orgel- beziehungsweise Gitarrenlinien und ein absolut abgedrehter Gesang“ (Musikexpress). Ihrer stilbildenden, eigenwilligen Mischung aus Rock’n’Roll, Postpunk, Funk und NewWave zollen populäre Kollegen von Dave Grohl (Foo Fighters) über Michael Stipe (R.E.M.) bis James Murphy (LCD Soundsystem) und Madonna Bewunderung. Elemente der B-52s-Songs wurden gesampelt von DJ Shadow, Roger Sanchez, Pitbull, Panic! At The Disco oder The Offspring. Seth MacFarlane’s „Family Guy“ oder „The Simpons“ präsentierten eigene Coverversionen.

Auch hinsichtlich ihres Stylings setzten die weiblichen Mitglieder dieses quirligen Tanzbeat-Unternehmens mit ihren Micro-Kleider maßgebliche Akzente und lieferten zeitgenössischen Stil-Ikonen zahlreiche Inspirationen. Deshalb nannte „Yahoo!“ B-52s-Musikerin Kate Pierson „die originale Katy Perry“. Unstrittig ist: the B-52s sind einzigartig, unvergleichlich und „vermutlich die subversivste Band, die je aus Amerika gekommen ist“ (‚Salon‘). „Von Anfang an“, so auf pitchfork.com zu lesen, „waren the B-52s zweifelsohne ein großartiger Live-Act. In ihnen vereinigte sich der Prototyp der Riot-Grrrl-Intensität bereits ein Jahrzehnt bevor diese überhaupt aufkam“. Von den Tonträgern der B-52s, deren Name Südstaatenslang für die toupierten, hochgesteckten Bienenkorbfrisuren der Frauen im Ensemble ist, wurden weltweit nahezu 20 Millionen Exemplare abgesetzt. Ihr Erstlingswerk zählt laut ‚Rolling Stone‘ zu „The 500 Greatest Albums of All Time“!

Ende Juni heizen the B-52s, bei denen immer noch die Gründungsmitglieder Kate Pierson (Gesang/Keyboards), Cindy Wilson (Gesang/Percussion) und Fred Schneider (Gesang/Keyboards) auf der Bühne stehen, letztmals in Deutschland ein. Gute Gelegenheit, mit jener „schmutzigen kleinen Tanzkapelle“ (Rolling Stone), die dank „radikalem Avantgarde-Pop der Achtziger Jahre“ (New Musical Express) „ein rollendes Fest der guten Laune verbreitet“ (ME/Sounds), eine ausgelassene Abschiedsparty zu zelebrieren.

Location

E-Werk
Schanzenstraße 36
51063 Köln
Germany
Plan route

Wer das E-Werk Köln betritt, atmet den Geist der Vergangenheit: Das ehemalige Umspannwerk aus der Gründerzeit besticht durch seine einzigartige Architektur und das industrielle Flair. Die Atmosphäre des E-Werks zieht jeden Besucher in seinen Bann, ganz egal, ob er zum Genuss eines Konzerts oder für beste Comedy-Unterhaltung in die Rheinmetropole kommt.

Nachdem es zu seiner eigentlichen Bestimmung nicht mehr gebraucht wurde, verfiel das E-Werk in einen Dornröschenschlaf. Erst die Mitglieder der Gruppe BAP weckten das Gemäuer wieder auf und eröffneten zusammen mit anderen Partnern aus der Kölner Unterhaltungsszene 1991 das E-Werk als Veranstaltungsort. 2007 wurde dort umfassend renoviert und fortan der Fokus ausnahmslos auf spezielle Events, Konzerte und Comedy gelegt. Der Hauptsaal erinnert mit Stahlträgern, Rundbogenfenstern und rotem Backstein an die vormalige Verwendung des Gebäudes, ist aber mittlerweile Konzerthalle und Heimat diverser anderer Veranstaltungen. So findet hier zum Beispiel die alljährliche Stunksitzung statt, eine satirische Hommage an die Prunksitzungen des Kölner Karnevals. Zu dem Komplex gehört auch das Palladium, ein Club in einer ehemaligen Maschinenhalle auf der gegenüberliegenden Seite.

Die Location im Stadtteil Mülheim liegt nur wenige hundert Meter vom Rhein entfernt und ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Die Straßenbahn hält in der Nähe (Haltestelle Mülheim Berliner Straße), ebenso wie mehrere Busse. Mit dem Auto erfolgt die Anreise über die A3 und die angrenzenden Zufahrtsstraßen. Parkplätze finden sich in ausreichender Menge im Medienzentrum Ost, dem Gelände rund um das E-Werk.