Tetzlaff Quartett

Christian Tetzlaff, Elisabeth Kufferath, Hanna Weinmeister, Tanja Tetzlaff  


Veranstalter: SWR Media Services GmbH, SWR Service, Hans-Bredow-Str. 9, 76530 Baden-Baden, Deutschland

Tickets

Resttickets an der Abendkasse

Veranstaltungsinfos

Tetzlaff Quartett
 
Christian Tetzlaff Violine
Elisabeth Kufferath Violine
Hanna Weinmeister Viola
Tanja Tetzlaff Violoncello
 
 
Wolfgang Amadeus Mozart 1756 – 1791
Streichquartett Es-Dur KV 428
 
Felix Mendelssohn Bartholdy 1809 – 1847
Streichquartett Nr. 2 a-Moll op. 13
 
Ludwig van Beethoven 1770 – 1827
Streichquartett a-Moll op. 132
 
Mit drei Geniestreichen machte der 18-jährige Mendelssohn von sich reden: der »Sommernachtstraum«-Ouvertüre, dem Oktett und dem Streichquartett a-Moll. Er, den Schumann den Mozart seiner Epoche nannte, setzte sich darin mit Beethovens spätem a-Moll-Quartett auseinander, diesem radikalen Stück, das Themen- zu Tempogegensätzen ausbaut, aufs Prinzip geht, mit Choral, Marsch und Tanz drei Grundfiguren der Musik in eine überwältigende Komplexität lenkt. Mit zahlreichen Anspielungen schrieb der junge Künstler einen Nachruf und suchte zugleich die Anknüpfung als Ansatz seiner Perspektive. Vielleicht ist das der interessanteste und aufschlussreichste Blick auf den Übergang der klassischen in die romantische Epoche: wie das Portal, das sich zwischen Mozart und Beethoven spannt, ins Neuland des künstlerisch Eigenen führt.

Einführung: 18:30 Uhr Jagdsaal

Ort der Veranstaltung

Schloss Schwetzingen
Schloss-Straße 2
68723 Schwetzingen
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Schloss Schwetzingen ist vor allem wegen seines prachtvollen barocken Schlossgartens weit über die Grenzen Deutschlands bekannt. Erbaut wurde dieses Gesamtkunstwerk aus Schloss und Garten vom Pfälzischen Fürsten Carl Theodor, der hiermit einen Treffpunkt für Musiker, Künstler und Kunstfreunde schuf.

Aus einer kleinen mittelalterlichen Wasserburg machte Carl Theodor im 18. Jahrhundert seine kurfürstliche Sommerresidenz. Fast alle am Hof angestellten Künstler waren mit der Gestaltung von Schloss und Garten beteiligt. Die fast 72 Hektar große Anlage mit ihren Brunnen, Pavillons, Skulpturen und Wasserspielen befindet sich direkt im Herzen der Stadt und lädt zahlreiche Besucher zum Spazieren und Verweilen ein. Jährlich finden hier seit 1952 die Schwetzinger Festspiele statt, bei denen schon große Stars wie Yehudi Menuhin und Romy Haag gastierten, alle zwei Jahre das Lichterfest. Auch damals war der Schwetzinger Schlossgarten bereits ein Ort der Kunst: Schon der junge Wolfgang Amadeus Mozart spielte hier Konzerte, auch Friedrich Schiller und Voltaire fanden hier Inspiration.

Der Schwetzinger Schlossgarten ist der einzige Europas, der noch in seiner originalen Anlage erhalten ist. Nicht nur deshalb lädt er zu einem Spaziergang ein. Auch zahlreiche Ausstellungen auf dem Schlossgelände wie die Orangerie-Ausstellung oder die Dokumentation der Entstehung des Gartens sind nicht nur informativ, sondern auch äußerst interessant.