Telmo Pires - FADO!

Telmo Pires  

Schletterstraße 5
04107 Leipzig

Tickets from €32.00
Concessions available

Event organiser: mbbl concerts, Kottbusser Damm 88, 10967 Berlin, Deutschland

Select quantity

1. Kategorie

Normalpreis

per €32.00

ermäßigt

per €26.50

Rollstuhlfahrer

per €26.50

Begleitperson von Rollstuhlfahrer

per €0.00

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges

Information on concessions

Ermäßigungsberechtigt sind Arbeitslose, Kinder ab 6 Jahre bis einschließlich 18 Jahre, Schüler*innen, Studierende und Schwerbehinderte ab 50 Prozent, sowie Bundesfreiwilligendienstleistende.

Personen im Rollstuhl / mit Schwerbehinderung mit "B" im Ausweis zahlen den ermäßigten Preis. Die Begleitperson erhält kostenfreien Eintritt benötigt jedoch ein eigenes Ticket.
print@home after payment

Event info

Erleben Sie Fado in Leipzig! Telmo Pires ist einer der wenigen international bekannten männlichen Fado-Sänger. Das Auftreten des Poeten und Komponisten besticht durch Eleganz, Sinnlichkeit und Energie. Pires weicht damit etwas ab vom typischen Bild eines klassischen Fado-Protagonisten. Die Themen seiner Lieder berühren alles, was das Leben ausmacht. Melancholie, Leidenschaft, Kraft und Fragilität. Alles vereint sich meisterlich im Fado, wie Telmo Pires ihn singt. Er begibt sich in seinen Liedern in einen inneren Zustand kompletter Hingabe, genauso wie Liebe ein solcher Zustand sein kann. Das ist Fado. Mit seinem Ursprung nah bei den Häfen von Lissabon, Ende des 19. Jahrhunderts, spielt der Fado heute eine wichtige Rolle in der populären Musik und ist damit eines der wichtigsten kulturellen Ausdrucksmittel der Portugiesen.

Location

Peterskirche Leipzig
Schletterstraße 5
04107 Leipzig
Germany
Plan route

Weithin sichtbar ragt der Turm der Peterskirche über die Dächer von Leipzig. Kein Wunder, ist er doch mit 88 Metern der höchste Kirchturm der Stadt. Die Kirche wird vielseitig genutzt: Neben den Gottesdiensten ist sie auch Ort zahlreicher Theateraufführungen, Konzerte oder Ausstellungen.

Da die Anzahl der Gemeindemitglieder sich Ende des 19. Jahrhunderts stark erhöht hatte, beschloss der Kirchenrat, einen Neubau zu errichten. 1885 wurde die Peterskirche geweiht. Während des Zweiten Weltkrieges wurde die Kirche im gotischen Stil erheblich beschädigt und musste daraufhin fast ein Jahrzehnt ohne Dach überstehen. Auch die wertvolle Orgel ging in dieser Zeit verloren. Inmitten einer lebendigen Stadt ist der sakrale Bau ein Ort der Einkehr, der Inspiration und des Gebets.

Die Peterskirche hat keine feste Bestuhlung mehr, weshalb sie einen flexiblen Veranstaltungsraum bietet. Wie vielfältig die Nutzung ist, zeigt die Tatsache, dass hier schon seit 1992 die Alternative und Schwarze Szene zum Wave-Gotik-Treffen zusammenkommt.