Tastenkonzert - Werke von J. S. Bach D. Buxtehude J. Brahms F. Liszt

St. Trudpert 1
79244 Münstertal

Tickets ab 12,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Konzerte St. Trudpert Münstertal, St. Trudpert 1, 79244 Münstertal, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 12,00 €

ermäßigt

je 10,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigung für:

Schwerbehinderte, Schüler und Studenten und Kinder ab 12 Jahre

Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Wie verschieden Stücke für Tasteninstrumente
auf unterschiedlichen Instrumenten klingen,
erleben die Zuhörer beim Konzert mit dem
bekannten Organisten Heinrich Walther.
Zunächst lauschen sie dem Clavichord, einem
der ältesten besaiteten Tasteninstrumente.
Walther spielt das Clavichord im intimen
Rahmen des Chorraums, in den ihm die
Zuhörer folgen werden.
Der Organist wechselt später zur Chororgel
und anschließend zur Emporenorgel, das
Publikum nimmt Plätze im Kirchenschiff ein.
Es erklingen Werke von Johann Sebastian Bach, Johannes Brahms, Franz Liszt und Dietrich Buxtehude.
Heinrich Walther studierte Kirchenmusik und Klavier in Freiburg, Toulouse und Dallas. Er war Preisträger bei Wettbewerben in San Antonio/ USA und Nürnberg. Konzertreisen führten ihn in europäische Länder sowie nach Nordamerika, nach Asien, nach Israel und nach Russland.
Heinrich Walther unterrichtet an der Musikhochschule Freiburg sowie an den Hochschulen für Kirchenmusik in Heidelberg und Rottenburg.

Ort der Veranstaltung

Pfarrkirche St. Trudpert
St. Trudpert 9
79244 Münstertal
Deutschland
Route planen

Südlich von Freiburg gelegen liegt die Gemeinde Münstertal, da wo die malerischen Landschaften von Schwarzwald, Markgräflerland und Breisgau zusammenfließen. Mittelpunkt der Region bildet das Kloster St. Trudpert, das, wie auch die Pfarrkirche St. Trudpert, den Namen des Glaubensboten und Märtyrers St. Trudpert trägt.

Nach dessen Tod begannen Mönche des Benediktinerordens im Jahre 800 das Kloster und die Kirche zu bauen, wo sie bis zur Aufhebung im Jahr 1806 lebten und im 12. und 13. Jahrhundert ihre Blütezeit erlebten. Nach Aufhebung des Klosters wurden Teile der Anlage abgebrochen, doch die Klosterkirche, welche heute die Pfarrkirche St. Trudpert präsentiert, konnte erhalten werden. Dieser baugeschichtlich wie auch kunstgeschichtlich reiche Bau bietet heute auch kulturellen Veranstaltungen wie wunderbaren Klassikkonzerten einen herrlichen Rahmen.

Das helle Gewölbe, antike Kirchenbänke sowie der prachtvolle Hochaltar aus dem Jahre 1784, der im frühklassizistischen Stil errichtet wurde, sorgen bei allen Anlässen in der Pfarrkirche St. Trudpert im Münstertal für eine einzigartige Atmosphäre.