Tanzwerkstatt - Unruhe - mit Choreograph und Tänzer Hannes Langolf

Brühlstraße 14
54295 Trier

Tickets ab 5,00 €

Veranstalter: Theater Trier, Am Augustinerhof 3, 54290 Trier, Deutschland

Anzahl wählen

Freie Platzwahl

Normalpreis

je 5,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Info über Ermäßigungen:
Ermäßigungen erhalten Schüler, Studenten, Freiwilligendienstleistende, Auszubildende und Menschen mit Schwerbehinderung (gegen Vorlage des Schwerbehindertenausweises). Die Berechtigung zur Mitnahme einer Begleitperson muss von der schwerbehinderten Person durch Vorlage des Schwerbehindertenausweises mit dem Merkzeichen "B" nachgewiesen werden. Ein Rechtsanspruch auf ermäßigte Karten, auf bestimmte Karten oder Platzgruppen besteht nicht."
Am Einlass wird kontrolliert - bitte halten Sie Ihre Ermäßigungsberechtigung bereit.
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Ein Tanzwerkstatt-Probenbesuch in der Phase der Kreation für ein Stück gibt Einblicke in das Thema, in die choreographische Spurensuche!

Im Format Selber Tanzen laden einzelne Companymitglieder die Aktiven unter Ihnen ein, sich im Trainingsraum des Ensembles, im ehemaligen Walzwerk in der Brühlstraße, selbst zu bewegen. Hier können Sie die Vielfalt möglicher Bewegungsansätze und Techniken kennenlernen. Mitzubringen sind Lust auf Bewegung und Tanz, Neugier und bequeme Kleidung!

Im Tanzkino stellen wir Ihnen ausgewählte Choreographien der akutell mit dem Ensemble arbeitenden Künstler vor!

Ort der Veranstaltung

Trierer Walzwerk GmbH
Brühlstraße 14
54295 Trier
Deutschland
Route planen

Klassiker der Theaterkultur, Musicals oder Konzerte – das Trierer Walzwerk ist für alle Events gerüstet. Das stillgelegte Werksgelände verbindet beste Unterhaltung mit dem Charme der Industrieepoche. So schafft es einzigartige Erlebnisse für alle Besucher.

Bereits Anfang des 20. Jahrhunderts wurde im Walzwerk in Trier-Kürenz Metall verarbeitet – zunächst für Gürtelschnallen und Korsetts. Während der beiden Weltkriege arbeitete das Werk für die Rüstungsindustrie und schließlich als Zulieferer für diverse Automobilhersteller. Als die Erträge hinter den Erwartungen zurückblieben, kam 2014 das Aus für den Standort. Potenzielle Interessenten für eine alternative Nutzung fanden sich jedoch schnell, den Zuschlag bekam schließlich ein Investor aus Trier. Seitdem folgt man dem Bestreben, das ehemalige Industriegelände zu einem Kulturstandort erster Klasse zu machen – mit Erfolg.

Das Trierer Walzwerk liegt östlich der Innenstadt, vom Hauptbahnhof ist das Areal innerhalb von zehn Gehminuten zu erreichen. Mit dem Auto erfolgt die Anfahrt über die A602 und die B49. Parkplätze stehen vor Ort zur Verfügung.