TANZNACHT «Röhrentier»

Antonia Baehr komponiert für / mit Johnny Chang & Neo Hülcker & Lucie Vítková  


Tickets ab 10,40 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Tanzfabrik Berlin e. V., Uferstr. 8/23, 13357 Berlin, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 10,40 €

Ermässigt

je 7,10 €

Tanzcard

je 7,10 €

Steuerkarte

je 7,10 €

Normalpreis 10 % Rabatt

je 9,40 €

Ermässigt 10 % Rabatt

je 6,45 €

Normalpreis 20 % Rabatt

je 8,40 €

Ermässigt 20 % Rabatt

je 5,80 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigte Karten gelten nach Vorlage eines entsprechenden Nachweises am
Einlass für tanzcard Inhaber*innen, LAFT und ZTB-Mitglieder, Schüler*innen,
Studenten*innen, Jugendliche im Freiwilligendienst, Auszubildende, Sozialhilfe- oder
Arbeitslosengeld-Empfänger*innen, Inhaber*innen eines Schwerbehindertenausweises und Empfänger*innen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz.
Lieferart
print@home
Apple Wallet
Postversand

Veranstaltungsinfos

„Röhrentier“ ist die Verschränkung dreier Musiker*innen und ihrer Instrumente zu einer Komposition. Das vom physikalischen Prinzip der kommunizierenden Röhren inspirierte mehrstimmige Trio ist über Schläuche miteinander verbunden. Unsichtbare Klangwellen sind hier nicht nur akustisch erfahrbar, sondern werden dinghaft gemacht. Baehrs choreografische Komposition basiert auf einem Traum. Sie wurde im Rahmen von „Labor Sonor: Moving Music“ entwickelt, das Choreograf*innen einlud, für Composer*innen / Performer*innen zu komponieren.

Composition/ Choreography Antonia Baehr
Violin Johnny Chang
Voice/ electronics Neo Hülcker
Accordion Lucie Vítková
Sound - Bryan Eubanks
Zeichnung Henry Wilde

“Röhrentier” is the entanglement of three musicians and their instruments into one composition. Inspired by the physical principles of communicating vessels, the members of this trio are connected to one another via tubes. They not only make invisible sound waves tangible acoustically, but invest them with thingness, too. Based on
a dream, Baehr’s choreographic composition was developed as a commission by “Labor Sonor: Moving Music,” where choreographers were invited to compose a piece for composers / performers.

Ort der Veranstaltung

Uferstudios
Uferstraße 23
13357 Berlin
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Früher befanden sich in dem schlichten Klinkergebäude im Wedding die Werkstätten der Berliner Verkehrsbetriebe, seit 2010 jedoch dienen die atmosphärischen Räumlichkeiten Tänzern, Künstlern, Studierenden und Dozierenden als einzigartiger Ort des Ausprobierens, Produzierens und Studierens.

Die Uferstudios liegen direkt am Ufer des Flüsschens Panke und bestehen aus 16 großzügigen Studios, Künstlerateliers und Büros, die Künstlern, Tänzern und Choreographen viel Freiraum für die Entwicklung und Umsetzung neuer künstlerischer Ideen und Methoden bieten und langfristige Entwicklungschancen sichern. Auch als Ausbildungsstätte werden die Uferstudios vom Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz (HTZ) gern genutzt. Ein künstlerisches Miteinander, das auch das Publikum einschließt, wird von den Uferstudios gewollt und unterstützt.

Die Uferstudios sind ein außergewöhnlicher, lebhafter und aufregender Ort, welcher vor allem als Produktionsstätte für zeitgenössischen Tanz dient und von neuen Ausdrucksweisen und Konzepten lebt. Diese treten in den Studios miteinander in Kontakt, verbinden sich und stellen so ihrerseits wieder Inspirationen zu originellen und unkonventionellen Möglichkeiten der Umsetzung dar.