TALOS - Tanz im August - 29. Internationales Festival Berlin

Arkadi Zaides  

Tempelhofer Ufer 10 Deutschland-10963 Berlin

Tickets ab 16,50 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: HAU - Hebbel am Ufer, Stresemannstraße 29, 10963 Berlin, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Europa grenzt sich ab, und im Umfeld seiner Grenzen entsteht
eine neue Art von Choreografie: Denn die Abschottung beendet
die Migrationsbewegungen nicht, sondern bringt andere
Bewegungen hervor. In seinem neuen Solo “TALOS” untersucht
der israelische Choreograf Arkadi Zaides die Zukunft der
Grenzen. Zum Ausgangspunkt nimmt er das EU-geförderte
Technologieprojekt “TALOS”, ein mobiles Robotersystem, das
illegalen Grenzübertritt erkennen und verhindern soll. Mithilfe
von Interviews, Filmmaterial und Dokumenten denkt Zaides
und sein interdisziplinäres Recherche-Team über die Konsequenzen
und ethischen Fragen dieses Unternehmens nach.


Europe is shutting up its borders, and in the surrounding areas, a
new kind of choreography is emerging. Far from putting an end to
migrational movements, the border closures are generating new
movements. “TALOS”, a new solo work by Israeli choreographer
Arkadi Zaides, investigates the future of borders. Its starting point
is “TALOS”, an EU-funded technological project, a mobile robot
system intended to detect and prevent illegal border crossings.
With the help of interviews, film material and documents, Zaides
and his interdisciplinary research team reflect on the consequences
and the ethical issues around the “TALOS” initiative

Ort der Veranstaltung

HAU3
Tempelhofer Ufer 10
10963 Berlin
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

In der Spielzeit 2003/2004 haben sich drei selbstständige Bühnen zu einer neuen, einzigartigen Theaterinstitution zusammengefügt. Das Hebbel-Theater, das Theater am Halleschen Ufer und das Theater am Ufer bilden nun das „Hebbel am Ufer“, kurz „HAU“.

Hier weht ein frischer Wind, besonders in Person von Annemie Vanackere. Die Belgierin ist seit 2012 Intendantin des Hauses und hat sich voll und ganz der Kunst verschrieben. Sie steht für das Unkonventionelle und sammelte bereits in Gent sowie an der Schouwburg in Rotterdam Erfahrungen in der freien Theaterszene. Sie versteht das Theater als Freiraum, in dem Kunst und Ästhetik jegliche Form der Funktionalität überwinden, wodurch festgefahrene Strukturen und Denkmuster aufgebrochen werden können.

Innovation ist der kreative Motor des Theaters. Das HAU steht allerdings ebenso für Tradition: Sowie das Hebbel-Theater für internationale Gastspiele bekannt war, soll auch das Hebbel am Ufer eine Spielstätte für Künstler aus der ganzen Welt sein. So vielfältig und verschieden wie die beteiligten Akteure, ist daher auch das Programm, welches aus Theater, Tanz, Performance, Musik und Bildender Kunst besteht.