Take Death

Bertramstr. 8 Deu-60320 Frankfurt am Main

Tickets ab 19,00 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Hessischer Rundfunk, Bertramstr. 8, 60320 Frankfurt am Main, Deutschland

Anzahl wählen

Freie Platzwahl

Normalpreis

je 19,00 €

Schüler / Studenten / Azubi

je 10,00 €

Wehr- und Zivildienstleistende

je 10,00 €

Erwerbslose

je 10,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigungen gelten für Schüler, Studierende, Auszubildende, Wehr- und
Zivildienstleistende, Arbeitslose, Schwerbehinderte (GdB 80%).
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Martin Matalon: Spinning Lines für verstärkte Klarinette,
Horn, Violine und Orchester (2017) UA
Bernhard Gander: Take Death für 20 Instrumente & DJ (2013)
Martin Grütter: Neues Werk für Orchester und Elektronik
(2017) UA

Ensemble Modern Orchestra, Ilan Volkov (Dirigent),
Patrick Pulsinger (DJ), Jaan Bossier (Klarinette),
Saar Berger (Horn), Giorgos Panagiotidis (Violine),
Norbert Ommer (Klangregie)

Das Netz ist geworfen. Darin verfangen: extreme Sounds,
schnellste Figuren, riesige Akkordschwärme. Die Gefahr zu
reißen ist groß und passiert auch. Martin Grütters Hyperklavier
nutzt pfiffige Tricks, um durch die Maschen des Orchesters
zu schlüpfen. Mit »Spinning Lines« webt Martin Matalon ein
ganz anderes Textil: eine multiperspektivische Umspannung
des immensen Klangraums mit verschieden dichten, vielfarbigen
Fäden. Blutig rot tönt hingegen das Garngewebe
Bernhard Ganders, in dem Strawinsky, Metal Music und ein DJ
sich gegenseitig opfern. Die Grenzen sind geöffnet.

Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes.

Ort der Veranstaltung

hr-Sendesaal
Bertramstraße 8
60320 Frankfurt am Main
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Hier wird Musik zum Leben erweckt. Ob bei öffentlichen Konzerten, Proben des hr-Sinfonieorchesters, oder Live-Sendungen. Das breite Aufgabenspektrum des Sendesaals bietet Qualität der Spitzenklasse.

Im Nordosten Frankfurts gehört der hr-Sendesaal seit Anfang der 1950er Jahre zum Gebäudekomplex des Hessischen Rundfunks. Hier kann das Publikum auf bis ca. 868 Sitzplätzen großangelegte Orchesterwerke und bis zu hundertköpfige Chöre erleben. Zusätzlich verfügt der Saal über eine Orgel und das nötige technische Equipment, um Werke aus nahezu allen Gattungen der E-Musik aufführen zu können. Eine Technik, die der Ausstattung der Berliner Philharmonie in nichts nachsteht macht hochwertige Übertragungen möglich. Durch die computergesteuerte Bühne kann die Bühnenlandschaft binnen weniger Minuten komplett umgebaut werden. Und die gute Akustik des Saals perfektioniert den Bau des hr-Sendesaals. Schon längst sind diese Räumlichkeiten zu einer festen Konzert-Location avanciert. Neben der Alten Oper und dem Schauspiel Frankfurt hat sich hier eine weitere überregionale Kulturinstitution entwickelt.

Der hr-Sendesaal verbindet traditionelle Klänge mit modernster Übertragungstechnik, ältere Musik mit jungem Publikum. Das Programm des Hessischen Rundfunks und des Sinfonieorchesters hat für jeden etwas zu bieten. Erleben Sie Musik in ungeahnten Dimensionen.