SWR Kammerkonzert Stuttgart 5

THUILLE - SCHUBERT  

Schlossplatz
70173 Stuttgart

Tickets ab 18,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: SWR Media Services GmbH, SWR Service, Hans-Bredow-Str. 9, 76530 Baden-Baden, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

LUDWIG THUILLE
Sextett für Flöte, Oboe, Klarinette, Horn, Fagott und Klavier

Helene Boulegue, Flöte - Philippe Tondre, Oboe - Sebastian Manz, Klarinette - Thierry Lentz, Horn - Hanno Dönneweg, Fagott - Elisaveta Blumina, Klavier

FRANZ SCHUBERT
Quintett für Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass und Klavier A-Dur D 667 (Forellenquintett)

Mathias Hochweber, Violine - Dirk Hegemann, Viola - Alexander Richtberg, Violoncello - Felix von Tippelskirch, Kontrabass - Gerold Huber, Klavier


Ein bodenständig-fröhliches, spätromantisches Werk in der Besetzung Holzbläserquerschnitt plus Klavier steht einem Klavierquintett mit Streichern samt Kontrabass gegenüber, das zumindest in einigen Abschnitten ausgelassener erscheint als viele andere Kompositionen Schuberts. Der Auftraggeber des Werkes hatte sich von Schubert Variationen über ein Lied gewünscht, das er besonder schätzte: "Die Forelle" auf ein durchaus politisches Gedicht von Christian Friedrich Daniel Schubart. Ludwig Thuille war Ende des 19. Jahrhunderts einer der einflussreichsten Musiker Münchens und war mit Richard Strauss eng befreundet. Seine großbesetzten Werke für Konzert und Oper sind heute vergessen, nicht aber seine Harmonielehre und einige Kammermusik, so beispielsweise das ebenso hochromantische wie klassizistische Sextett

Ort der Veranstaltung

Neues Schloss Stuttgart
Schlossplatz
70173 Stuttgart
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Kaum ein Bauwerk ist beeindruckender als das Neue Schloss in Stuttgart. Die barocke Anlage aus dem 18. Jahrhundert ist mit ihrer wunderschönen Parkanlage der Mittelpunkt der Landeshauptstadt. Bei einer der zahlreichen Veranstaltungen im Schloss können Besucher auf den Spuren von Fürsten und Herzögen wandeln.

Stuttgart hatte bereits ein Schloss, aber das war dem jungen Herzog Carl Eugen von Württemberg nicht prunkvoll genug. Er drohte, seinen Hof nach Ludwigsburg zu verlegen, wenn man seinem Wunsch nach einer standesgemäßen Residenz nicht nachkäme. Diese Drohung hatte Erfolg: Noch im gleichen Jahr wurde mit dem Bau des Neuen Schlosses begonnen. Mit seinem dreiseitigen Grundriss erinnert es an das französische Versailles und auch die Gartenanlagen stehen dem in nichts nach. Heute können Stuttgarts Besucher sich am Anblick des Schlosses erfreuen oder bei einer Führung in die Geschichte eintauchen.

Das Neue Schloss ist direkt in der Innenstadt gelegen und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln daher gut zu erreichen. Besucher mit dem Auto sollten die verfügbaren Parkhäuser nutzen.