SWR Kammerkonzert Stuttgart 4

MOERAN • DOHNANYI • BRITTEN • SPOHR  

Schlossplatz
70173 Stuttgart

Tickets from €18.00
Concessions available

Event organiser: SWR Media Services GmbH, SWR Service, Hans-Bredow-Str. 9, 76530 Baden-Baden, Deutschland

Tickets


Event info

ERNEST JOHN MOERAN
Fantasy Quartet für Oboe und Streichtrio
ERNST VON DOHNÁNYI
Serenade für Violine, Viola und Violoncello C-Dur op. 10
BENJAMIN BRITTEN
Phantasy Quartet für Oboe, Violine, Viola und Violoncello op. 2
LOUIS SPOHR
Quintett für Klavier, Flöte, Klarinette, Horn und Fagott c-Moll op. 52

NN, Flöte · Alexander Ott, Oboe · Sebastian Manz, Klarinette · Hanno Donneweg, Fagott, Wolfgang Wipfler, Horn · Michael Hsu-Wartha, Violine · Ayano Yamazoe, Viola, Markus Tillier, Violoncello · Julia Goldstein, Klavier

Während Louis Spohr in seiner Bedeutung als Geiger und Orchestererzieher von internationalem Rang musikgeschichtlich gewürdigt wird, sind seine zahlreichen Kompositionen Randerscheinungen des Konzertbetriebes. Seine Kammermusik mit Harfe, die er für seine Frau schrieb, hört man hingegen häufiger als seine großbesetzten Werke. Ernst von Dohnanyi, von Brahms gefordert, wird auch der ungarische Brahms genannt. Ein spezifisch ungarisches Idiom findet sich in seiner Musik, die der Spätromantik die Treue hielt, jedoch nur als Spurenelement. Anders die Musik des Sibelius-Zeitgenossen Ernest John Moeran, in der sich ein großer Einfluss der Volksmusik und des Volksliedes seiner Heimat Norfolk und Irland niedergeschlagen hat. Die Fantasy des 18-jährigen Benjamin Britten bezieht sich auf die wunderbare Streichermusik des 17. Jahrhunderts in England.

Location

Neues Schloss Stuttgart
Schlossplatz
70173 Stuttgart
Germany
Plan route
Image of the venue

Kaum ein Bauwerk ist beeindruckender als das Neue Schloss in Stuttgart. Die barocke Anlage aus dem 18. Jahrhundert ist mit ihrer wunderschönen Parkanlage der Mittelpunkt der Landeshauptstadt. Bei einer der zahlreichen Veranstaltungen im Schloss können Besucher auf den Spuren von Fürsten und Herzögen wandeln.

Stuttgart hatte bereits ein Schloss, aber das war dem jungen Herzog Carl Eugen von Württemberg nicht prunkvoll genug. Er drohte, seinen Hof nach Ludwigsburg zu verlegen, wenn man seinem Wunsch nach einer standesgemäßen Residenz nicht nachkäme. Diese Drohung hatte Erfolg: Noch im gleichen Jahr wurde mit dem Bau des Neuen Schlosses begonnen. Mit seinem dreiseitigen Grundriss erinnert es an das französische Versailles und auch die Gartenanlagen stehen dem in nichts nach. Heute können Stuttgarts Besucher sich am Anblick des Schlosses erfreuen oder bei einer Führung in die Geschichte eintauchen.

Das Neue Schloss ist direkt in der Innenstadt gelegen und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln daher gut zu erreichen. Besucher mit dem Auto sollten die verfügbaren Parkhäuser nutzen.