SWR Kammerkonzert Stuttgart 4

SCIARRINO • BRIDGE • BACH • BOWEN • KNOX • DEAN  

Schlossplatz
70173 Stuttgart

Tickets ab 18,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: SWR Media Services GmbH, SWR Service, Hans-Bredow-Str. 9, 76530 Baden-Baden, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

  
SALVATORE SCIARRINO
Ai limiti della notte für Viola solo
 
FRANK BRIDGE
Lament für 2 Violen
 
JOHANN SEBASTIAN BACH
Sonate für Viola da gamba und Cembalo Nr. 3 g-Moll BWV 1029
(bearbeitet fur 2 Violen und Violoncello)
 
YORK BOWEN
Fantasia für 4 Violen e-Moll op. 41 Nr. 1
 
GARTH KNOX
Viola Spaces, daraus Nr. 8, 6, 4
 
JOHANN SEBASTIAN BACH
Brandenburgisches Konzert Nr. 6 B-Dur BWV 1051
(bearbeitet für 4 Violen, Violoncello, Kontrabass und Cembalo)
 
BRETT DEAN
Testament, Musik für 12 Violen

Antoine Tamestit, Viola
Mitglieder der Violagruppe des SWR Symphonieorchesters
 
Eine "eigenartige Herbheit, kompakt, etwas heiser, mit dem Rauchgeschmack von Holz, Erde und Gerbsäure", so charakterisierte der ungarische Komponist Gyorgy Ligeti den Klang der Bratsche. Jahrzehnte, ja Jahrhunderte stand die Bratsche im Schatten der Violine. Schon Berlioz und Brahms aber räumten ihr einen bedeutenden Platz ein, und seit der Moderne wurden Bratscherinnen und Bratscher zu Stars. Antoine Tamestit, Artist in Residence, gehört zu dieser herausragenden Bratscherschar. Dass die Viola enge Verwandtschaft zur Viola da gamba hat, machen die Bachbearbeitungen deutlich, während die Werke Neuer Musik von Sciarrino bis Knox zeigen, wie nahezu unbegrenzt die Möglichkeiten des Instrumentes sind.
 
 
 
 

Ort der Veranstaltung

Neues Schloss Stuttgart
Schlossplatz
70173 Stuttgart
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Kaum ein Bauwerk ist beeindruckender als das Neue Schloss in Stuttgart. Die barocke Anlage aus dem 18. Jahrhundert ist mit ihrer wunderschönen Parkanlage der Mittelpunkt der Landeshauptstadt. Bei einer der zahlreichen Veranstaltungen im Schloss können Besucher auf den Spuren von Fürsten und Herzögen wandeln.

Stuttgart hatte bereits ein Schloss, aber das war dem jungen Herzog Carl Eugen von Württemberg nicht prunkvoll genug. Er drohte, seinen Hof nach Ludwigsburg zu verlegen, wenn man seinem Wunsch nach einer standesgemäßen Residenz nicht nachkäme. Diese Drohung hatte Erfolg: Noch im gleichen Jahr wurde mit dem Bau des Neuen Schlosses begonnen. Mit seinem dreiseitigen Grundriss erinnert es an das französische Versailles und auch die Gartenanlagen stehen dem in nichts nach. Heute können Stuttgarts Besucher sich am Anblick des Schlosses erfreuen oder bei einer Führung in die Geschichte eintauchen.

Das Neue Schloss ist direkt in der Innenstadt gelegen und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln daher gut zu erreichen. Besucher mit dem Auto sollten die verfügbaren Parkhäuser nutzen.