SWR Kammerkonzert Stuttgart 1

M. HAYDN • FRANÇAIX • KUKAL • ENESCU • CONSTANTINESCU  

Schlossplatz
70173 Stuttgart

Veranstalter: SWR Media Services GmbH, SWR Service, Hans-Bredow-Str. 9, 76530 Baden-Baden, Deutschland

Tickets

Restkarten evtl. an der Tageskasse

Veranstaltungsinfos

MICHAEL HAYDN
Quartett für Englischhorn, Violine, Violoncello und Kontrabass C-Dur MH 600
 
JEAN FRANCAIX
Quartett für Englischhorn, Violine, Viola und Violoncello,
 
Annette Schütz, Englischhorn · Hwa-Won Rimmer, Violine · Christian Nas, Viola · Panu Sundqvist, Violoncello · Felix
 von Tippelskirch, Kontrabass
 
ONDREJ KUKAL
Clarinettino, Concertino für Klarinette und Streichorchester op. 11
(bearbeitet für 2 Violinen, Viola, Violoncello und Kontrabass)
 
GEORGE ENESCU
Intermezzo für Streichorchester op. 12 Nr. 1
(bearbeitet für 2 Violinen, Viola, Violoncello und Kontrabass)
 
PAUL CONSTANTINESCU
Konzert für Streichorchester (bearbeitet für 2 Violinen, Viola, Violoncello und Kontrabass)
Anton Hollich, Klarinette · Andreea Chiriac und Alina Abel, Violine · Christian Nas, Viola ·
Alexander Richtberg, Violoncello · Valentin Vacariu, Kontrabass
 
Das Englisch Horn klingt mit seinem birnenförmigen Schallbecher wärmer als die Oboe. Ein liebenswertes Werk ist das Quartett von Michael Haydn, dem jüngeren Bruder Joseph Haydns. Im leichtfüßigen Quartett von Francaix ist das Englischhorn der kapriziöse, bisweilen auch elegische Star. Als vor hundert Jahren der Erste Weltkrieg endete, entstanden Großrumänien und die Tschechoslowakei. Hier sind beide Länder präsent: mit dem musikantischen Clarinettino des Tschechen Kukal, dem Intermezzo Enescus, der die kulturell schimmernde Musik seiner Heimat auf die Weltbühnen hob, und mit Constantinescus temperamentvoller Musik.
 

Ort der Veranstaltung

Neues Schloss Stuttgart
Schlossplatz
70173 Stuttgart
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Kaum ein Bauwerk ist beeindruckender als das Neue Schloss in Stuttgart. Die barocke Anlage aus dem 18. Jahrhundert ist mit ihrer wunderschönen Parkanlage der Mittelpunkt der Landeshauptstadt. Bei einer der zahlreichen Veranstaltungen im Schloss können Besucher auf den Spuren von Fürsten und Herzögen wandeln.

Stuttgart hatte bereits ein Schloss, aber das war dem jungen Herzog Carl Eugen von Württemberg nicht prunkvoll genug. Er drohte, seinen Hof nach Ludwigsburg zu verlegen, wenn man seinem Wunsch nach einer standesgemäßen Residenz nicht nachkäme. Diese Drohung hatte Erfolg: Noch im gleichen Jahr wurde mit dem Bau des Neuen Schlosses begonnen. Mit seinem dreiseitigen Grundriss erinnert es an das französische Versailles und auch die Gartenanlagen stehen dem in nichts nach. Heute können Stuttgarts Besucher sich am Anblick des Schlosses erfreuen oder bei einer Führung in die Geschichte eintauchen.

Das Neue Schloss ist direkt in der Innenstadt gelegen und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln daher gut zu erreichen. Besucher mit dem Auto sollten die verfügbaren Parkhäuser nutzen.