Sven Kemmler - Englischstunde der anderen Art – to fuck or not to be


Tickets ab 19,70 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Unterhaus Mainz, Münsterstr. 7, 55116 Mainz, Deutschland


Veranstaltungsinfos

In der Musik schätzt man es, im Marketing nutzt man es, im Urlaub verhunzt man es. Was? Englisch! Höchste Zeit also für die komischste, ungewöhnlichste und sinnvollste Englischstunde unserer Zeit. Ihr Reiseleiter in die Abgründe von Shakespeares Werkzeug zu den Gipfeln von Eminems 'Malkasten' ist der coole Sven "Seven" Kemmler. Warum? Weil er fünf Dialekte und acht Akzente fließend spricht.
Attention please! Er berichtet exklusiv, erstmals unzensiert, von seinen Expeditionen in Bedeutungsdschungel und Aussprachwüsten. Von den Sümpfen Alabamas über Londoner Clubs und asiatische Straßenküchen bis hin zu schottischen Highlands. Kein Slang ist ihm fremd, keine Betonung zu falsch. Seine Mission: Lachen und Lernen.
Denn Englisch ist wie ein Kleiderschrank. Man kann sich zu jedem Anlaß die passende Klamotte rauspicken. Von Controlling und Empowerment schwafelt heute jeder, aber was sind die richtigen Schimpfwörter? Wann kann man das böse F-Wort anwenden? Und wo? Das sind doch die Fragen, die den Unterschied machen zwischen feuchtfröhlicher Verbrüderung und diplomatischer Krise.
Und nach abendfüllender Freude an den Absurditäten und Abgründen der vermeintlichen "Weltsprache" und seiner Nutzer gehen Sie nach Hause mit einem Strauß an Fremdworten, die direkt ins Herz treffen. Versprochen! (Vorkenntnisse nicht erforderlich!)


Foto: Franziska Schrödinger

www.sven-kemmler.de

Ort der Veranstaltung

unterhaus - Mainzer Forum-Theater gGmbH
Münsterstraße 7
55116 Mainz
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Mainzer unterhaus ist einer der bedeutendsten Orte im Bereich der deutschen Kleinkunst. Beim Mainzer Forum Theater geben sich „alte Hasen“ der Kleinkunstszene und Newcomer gleichermaßen die Ehre.

Auf zwei Bühnen wird im unterhaus in Mainz ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm im Bereich Kabarett, Comedy sowie Lied und Chanson angeboten und zieht sein Publikum weit über das Rhein-Main-Gebiet hinaus an. Die eigene Theater-Kneipe „Entrée“ sorgt im unterhaus für das leibliche Wohl der Gäste. Seit der Eröffnung 1966 läutet zu Beginn einer Vorführung die bekannte unterhaus-Glocke. Hanns Dieter Hüsch, einer der ersten Gastspieler des unterhauses, läutete diese 1971 zum ersten Mal vor seiner Vorstellung der gekenterten „arche nova“. Gleichzeitig wurde die Glocke auch ein Symbol für den Deutschen Kleinkunstpreis, der 1972 zum ersten Mal vom Mainzer Forum Theater verliehen wurde und seither als die bedeutendste Auszeichnung im Bereich Kabarett, Chanson/Lied/Musik sowie Kleinkunst gilt. Gründer des unterhauses sind Artur Bergk, Tontechniker und erster hauptamtlicher Mitarbeiter des unterhauses, Renate Fritz-Schillo, Schauspielerin und Regisseurin sowie der ehemalige ZDF Redakteur Carl-Friedrich (Ce-eff) Krüger.

Das Mainzer unterhaus ist ein Urgestein der deutschen Kleinkunst und nicht nur aus diesem Grund einen Besuch wert. Es bietet Kabarett und Theater auf höchstem Niveau in unvergesslicher Atmosphäre.