Summerwinds-Doppelkonzert Sassenberg: 20:00 Klarinettentrio Schmuck & 21:00 Duo Contra P

Klarinettentrio Schmuck & Duo Contra P  

Schloss Harkotten
48336 Sassenberg

Tickets ab 20,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: GWK e.V., Fürstenbergstraße 14, 48147 Münster, Deutschland


Veranstaltungsinfos

Doppelkonzert an 2 Orten mit 2 Programmen:

Teil 1
Eine seltene Besetzung mit höchst farbigem Programm. Die Schwestern Sayaka und Yumi Schmuck konzertieren mit Oliver Klenk seit ihrer Weimarer Studienzeit im Klarinettentrio. Ob Hits der Klassik oder Standards des Jazz, alles machen die Preisträger mehrerer Wettbewerbe sich zu eigen, verwandeln sich allem in ihrem Spiel mühelos an und schwelgen und wirbeln zu dritt im Schönklang ihrer Klarinetten. Seien es die Taktwechsel im Furiant aus Böhmen oder die Synkopen des amerikanischen Ragtime, sei’s der Offbeat des Swing, der berühmteste 5/4 des letzten Jahrhunderts, Neuer Tango oder Mozarts Melodien – Bassetthorn, Bassklarinette und Klarinette brillieren und tanzen.

Programm:
Wolfgang A. Mozart (1756–1791): Ouvertüre aus „Die Zauberflöte“ | „Voi che sapete“ aus „Die Hochzeit des Figaro“ | „Là ci darem la mano“ aus „Don Giovanni“
Antonin Dvorák (1841–1904): aus „Slavische Tänze“
Astor Piazzolla (1921–1992): „Nightclub 1960“ aus „Histoire du Tango“
Claude Debussy (1862–1918): Little Negro
Paul Desmond (1924–1977): Take Five
Turner Layton/Benny Goodman (1894–1978): After You’ve Gone
Irving Berlin (1888–1989): Alexander’s Ragtime Band


Teil 2:
„Contra P“ steht für „Kontrapunkt“ und „gegen Purismus“, für das extravagante Duo des Querflötisten Ulrich Roloff mit dem Bassflötisten Hiko Iizuka, Gründungsmitglied der 14 Berliner Flötisten. Die beiden Virtuosen haben Bachs Inventionen für ihre Instrumente entdeckt und Roloff hat die Inventionen, die bei Bach „fehlen“, nachkomponiert.
Bach schrieb seine Inventionen für Klavier. Die kleinen „Erfindungen“ steigen von Stück zu Stück in Halbtonschritten aufwärts, jeweils paarig, eins in Dur, eins in Moll. Ein Flair von Leichtigkeit entströmt diesen streng zweistimmigen Dialogen, als hätte Bach sie improvisiert, aus dem Stegreif aufs Notenblatt geworfen. 1723 entstanden, mussten die Inventionen in „reiner Stimmung“ stehen. Deren Manko: nicht in allen Tonarten klingen die Intervalle sauber. Diese heiklen (neun) Tonarten übersprang Bach daher. Wenig später wurde die „wohltemperierte Stimmung“ erfunden, die das Problem behob – und Bach komponierte das „Wohltemperierte Klavier“…
Ulrich Roloff ließ sich von Bachs Erfindungen zu Ergänzungen seiner Inventionen in den fehlenden Tonarten inspirieren. So erklingt nun ein kleinerer Zyklus im Stil von Bachs „Wohltemperiertem Klavier“ auf zwei Flöten, die die kunstvolle Führung der Stimmen höchst transparent erleben lassen.

Programm
Johann Sebastian Bach (1685–1750): 15 Inventionen (BWV 772-786)
mit 9 ergänzenden Inventionen von Ulrich Roloff


Ort:
Herrenhaus Harkotten-von Korff
An der Grenze zu Niedersachsen liegt die Doppelschlossanlage Harkotten. Sie geht auf die Grenzburg zurück, die Ritter Heinrich II. von Korff als Lehnsherr der Bischöfe von Münster im 14. Jh. baute. Seit 1324 gibt es auf der Burg zwei Herrenhäuser, eines kam im 17. Jh. durch Heirat an die Familie von Ketteler. Die Vorburg, eine Mühle, das Gerichtshaus mit Kerker, die Försterei und die Schlosskapelle blieben im gemeinsamen Besitz.

In Kooperation mit den Freunden und Förderern des Denkmals Harkotten e.V. | www.harkotten.

Fotonachweis: Schmuc(c)Sayaka Schmuck / Duo Conta P(c)Wolfgang Schramm

Ort der Veranstaltung

Schloss Harkotten
Harkotten 2
48336 Sassenberg
Deutschland
Route planen

Ein seltenes Beispiel für eine gelungene Doppelschlossanlage im schönen Münsterland befindet sich in Füchtorf. Umgeben von gepflegten Gärten mit ganz unterschiedlichem Charakter bilden die beiden Herrenhäuser Haus Ketteler und Haus Korff gemeinsam das schmucke Gesamtkunstwerk Schloss Harkotten.

Beherbergt in einer alten Wasserburg, die einst als strategisch wichtige Grenzburg zwischen dem Münsterland und Niedersachsen erbaut wurde, thronen heute die beiden Herrenhäuser im klassizistischen Stil. Die kunstvolle Gestaltung der Landschaft im 18. Jahrhundert lässt sich auch heute noch bei einem entspannten Spaziergang entdecken. Die bis ins kleinste Detail künstlerisch gestalteten Herrenhäuser öffnen ihre Pforten in regelmäßigen Abständen. So ist das Highlight des Sommers stets das Gartenfestival auf dem romantischen Gelände von Herenhaus Korff. Das Harkottener Schlosslädchen und der Wappensaal, der in stilvoller Atmosphäre zum Verweilen einlädt und mit kulinarischen Köstlichkeiten lockt, runden das Programm in der Doppelschlossanlage ebenso ab wie Konzerte oder der traditionelle Weihnachtsmarkt.

Genießen Sie das Kulturprogramm der Schlossanlage Harkotten mit seinem einladenden Flair und bestaunen Sie die Schönheiten der damaligen Zeit. Gut erreichbar mit dem Auto, befinden sich in nächster Nähe des Schlosses ausreichend Parkplätze.