sueddeutsche kammersinfonie bietigheim - "Licht und Dunkel"

Solistinnen: Anne-Sophie Bertrand, Verena Guthy-Homolka; Leit.: Peter Wallinger  

Mühlwiesenstr. 6
74321 Bietigheim-Bissingen

Tickets ab 20,00 €

Veranstalter: Kultur- und Sportamt Stadt Bietigheim-Bissingen, Hauptstr. 79, 74321 Bietigheim-Bissingen, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Samstag, 30. März 2019, 20 Uhr
19.15 Uhr Einführung
Kronenzentrum
sueddeutsche kammersinfonie bietigheim
Licht und Dunkel

Solisten: Anne-Sophie Bertrand, Harfe
Verena Guthy-Homolka, Flöte
Leitung: Peter Wallinger

W. A. Mozart – Konzert für Flöte, Harfe und Orchester C-Dur KV 299
Jean Sibelius – „Der Schwan von Tuonela“
op. 22 Nr. 2
W. A. Mozart – Sinfonie Nr. 36 C-Dur KV 425 „Linzer Sinfonie“


Die sueddeutsche kammersinfonie bietigheim wurde 1984 von Peter Wallinger und einer Gruppe junger engagierter Musikerinnen und Musiker aus Bietigheim-Bissingen und dem Stuttgarter Raum ins Leben gerufen. Die Idee, neue Musik vertrauter und vertraute Musik neu erlebbar zu machen, ist Motto und künstlerische Zielsetzung des professionell arbeitenden und faszinierend frischen Klangkörpers, der hoch qualifizierte Musikerinnen und Musiker vereint. Kennzeichnend für das Profil der Kammersinfonie ist ihre projektbezogene Arbeitsweise: Fünf bis sechs Mal jährlich schließen sich bis zu 40 Musiker mit ihrem künstlerischen Leiter Peter Wallinger zusammen, um innovative und anregende Konzertprogramme in stimmiger Konzeption zu erarbeiten. Musiker wie der Pianist B. Glemser, der französische Harfenist X. de Maistre, die Geigerinnen U.-A. Mathé und U. Schoch, der australische Hornist A. Joy, der französische Pianist B. d’Ascoli, der Klarinettist S. Manz oder der englische Bariton K. Jarnot zählen zu den regelmäßig begeisternden Partnern der Kammersinfonie. Mit Rundfunkaufnahmen und zahlreichen Gastkonzerten hat sich das Orchester mittlerweile über die Region hinaus einen Namen gemacht.

Peter Wallinger, künstlerischer Leiter der Kammersinfonie sowie Initiator der Konzertreihen „Musikalischer Sommer“ in Lienzingen und „MühlackerConcerto“, erhielt während seiner musikalischen und musikwissenschaftlichen Studienjahre in Stuttgart und Tübingen entscheidende Impulse in der Kapellmeisterklasse von Prof. T. Ungar und in Kursen des legendären Dirigenten S. Celibidache. Als Gastdirigent erhielt Wallinger u. a. Einladungen des Rundfunkorchesters Bukarest, der Staatlichen Philharmonie Klausenburg, der Mährischen Philharmonie Olomouc, der Staatlichen Philharmonie Moldawiens, der Slowakischen Sinfonietta und des Südwestdeutschen Kammerorchesters Pforzheim.

W. A. Mozart – Sinfonie Nr. 36 C-Dur KV 425 „Linzer Sinfonie“

Paris ist die Geburtsstadt der französisch-amerikanischen Harfenistin Anne-Sophie Bertrand. Ihre Studien in London, Lyon und Brüssel fanden in Form zahlreicher Preise und Höchstbewertungen erfolgreiche Bestätigung. Vervollständigt wurde ihre bemerkenswerte Laufbahn durch internationale Wettbewerbserfolge und Preise. 2007 wurde ihr der Titel „Associate“ von der Royal Academy of Music für herausragende Musiker verliehen. Seit September 2000 ist sie die Soloharfenistin im Hessischen Rundfunk Sinfonieorchester Frankfurt am Main. Die Zusammenarbeit mit der sueddeutschen kammersinfonie bietigheim begann im Januar 2012. Zur Aufführung gebracht wurden seither Werke von Mozart, Boieldieu, Debussy, Ravel und Caplet.
Die Flötistin Verena Guthy-Homolka studierte an der Musikhochschule Stuttgart und legte zunächst das Staatsexamen in Musik und Germanistik ab. Nach Fortsetzung ihres Flötenstudiums und einem brillanten Konzertexamen wurde sie in die Solistenklasse aufgenommen. Gleichzeitig perfektionierte sie ihr Spiel bei zahlreichen internationalen Flötenvirtuosen. Neben ihrer Konzerttätigkeit als Soloflötistin in renommierten Orchestern und als Solistin ist sie auch eine gefragte Kammermusikpartnerin.
Sie ist mehrfache Preisträgerin internationaler Wettbewerbe und angesehene Pädagogin und Jurorin sowie Dozentin bei Kammermusik- und Flötenkursen. Einige Werke wurden ihr von bekannten zeitgenössischen Komponisten gewidmet und von ihr uraufgeführt. Seit vielen Jahren ist Verena Guthy-Homolka Soloflötistin der sueddeutschen kammersinfonie bietigheim.
Karten 24 € / 20 €
Einführung: Dr. Christina Dollinger

Ort der Veranstaltung

Kronenzentrum
Mühlwiesenstraße 6
74321 Bietigheim-Bissingen
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Mitten in Bietigheim-Bissingens Altstadt liegt das Kronenzentrum. Mit Blick auf den Bürgergarten und die Enz-Promenade finden hier regelmäßig unterschiedlichste Veranstaltungen statt. Neben dem großen und kleinen Kronensaal sind im Kronenzentrum Geschäfte und Restaurants untergebracht. Hier wird für Jeden etwas geboten!

Das Kronenzentrum wurde 2012 in den ehemaligen Hallen vom Hertie-Haus eröffnet. Im Erdgeschoss befinden sich hinter der orange-leuchtenden Fassade mehrere Geschäfte. Mit einem gläsernen Aufzug kommen Sie entlang der Außenfläche in den Eingangsbereich des großzügigen Foyers. Von hier aus haben Sie einen wunderbaren Blick auf das Enzviadukt und die zahlreichen Fachwerkhäuser in der Altstadt. Der Kronensaal grenzt an das Foyer an und ist ein richtiges Multitalent. Egal ob Tanzveranstaltung, Konzert oder Tagung – der Saal lässt sich für jedes Event individuell gestalten. Der benachbarte „kleine Saal“ ist mit 60 bis 150 Plätzen ein wenig intimer und eignet sich besonders für kleinere Konzerte. Auch im kleinen Saal gibt die großzügige Glasfront den Blick auf die wunderschöne Kreisstadt Bietigheim-Bissingen frei. Beide Säle haben zudem eine ausgezeichnete Akustik- da schlagen die Herzen von Konzertbesuchern höher. Für das leibliche Wohl der Gäste sorgt das erstklassige, gastronomische Angebot vom Restaurant Kronenstuben. Besonders eindrucksvoll ist die Terrasse mit Blick über die Dächer der Bietigheimer Altstadt! Ein Besuch im Kronenzentrum ist ein Erlebnis für alle Sinne!

Bietigheim-Bissingen liegt zwischen Stuttgart und Heilbronn und das Kronenzentrum inmitten der herrlichen Altstadt. Dank der zentralen Lage erreichen Sie das Kronenzentrum ganz bequem zu Fuß oder auch mit dem Auto. Vom Bahnhof laufen Sie bei einem entspannten Spaziergang entlang der Enzpromenade durch den Bürgergarten bis zum Kronenzentrum. Autofahrer können ihren PKW ganz bequem in der hauseigenen Tiefgarage abstellen.