Sternbild: Mensch IV

SCHOLA HEIDELBERG | ensemble aisthesis  

Lorenzstraße 19
76135 Karlsruhe

Tickets from €10.00
Concessions available

Event organiser: KlangForum Heidelberg e.V., Eppelheimer Straße 46, 69115 Heidelberg, Deutschland

Select quantity

1. Kategorie

Normalpreis

per €10.00

Ermäßigt

per €7.00

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges

Information on concessions

Ermäßigungsberechtigt sind Rentner, Rollstuhlfahrer, Mitglieder des KlangForum Heidelberg e.V. sowie Schüler und Studenten.
print@home after payment
Mail

Event info

Zugleich und ständig waren die Sterne Inspirationsquelle für die menschliche Phantasie, für das spirituelle Erleben, die Vorstellung vom Unendlichen und nicht Erreichbaren und somit Abbilder eines Übermenschlichen oder Göttlichen. Das KlangForum Heidelberg vergibt für die Fortsetzung der Konzertreihe „Sternbild: Mensch“ Kompositionsaufträge an namhafte Komponisten internationalen Ranges; erst der besondere Rahmen dieser Reihe erlaubt ihnen die künstlerische Umsetzung astronomisch-kosmischer Fragestellungen und Phänomene jenseits der Beschränkungen traditioneller Konzertpodien. Für den vierten Teil der Konzertreihe „Sternbild: Mensch“ haben Johannes Schöllhorn (Kompositionsprofessor in Freiburg), der Mannheimer Claus-Steffen Mahnkopf (heute Professor an der Musikhochschule Leipzig) und der österreichische Komponist Klaus Lang eigens für die Konzertreihe in Auftrag gegebene Werke komponiert, die allesamt mit dem Kosmos in Verbindung stehen.

Location

Zentrum für Kunst und Medien (ZKM)
Lorenzstraße 19
76135 Karlsruhe
Germany
Plan route
Image of the venue

Das Zentrum für Kunst und Medien (ZKM) in Karlsruhe ist eine weltweit einmalige Kulturinstitution. Unter seinem Dach vereinen sich zwei Museen, drei Forschungsinstitute und eine Mediathek, wodurch das ZKM zu einer einzigartigen Plattform wird, wo Produktion, Forschung, Ausstellungen, Veranstaltungen und Dokumentation aufeinander treffen.

Vor dem Hintergrund einer wachsenden Medienlandschaft und einer sich verändernden Kunstwelt, kamen 1986 Vertreter der Kommunalpolitik, der Universität Karlsruhe, der Hochschule für Musik, des Kernforschungszentrums Karlsruhe sowie Vertreter der regionalen Kunstszene zu einer Projektgruppe ZKM zusammen, die die Gründung eines Zentrums für Kunst- und Medientechnologie beschlossen. In einem Konzept legte die Gruppe ihre Ideen zur inhaltlichen Arbeit des ZKM vor, welche im Wesentlichen die Zusammenführung der Künste und der Neuen Medien in Theorie und Praxis beinhaltete. Die Gründung des Zentrums folgte 1989, wobei das ZMK zunächst in verschiedenen Gebäuden der Stadt eine Unterkunft hatte, bevor es 1997 in der ehemaligen Munitionsfabrik in Karlsruhe seinen endgültigen Standort fand. In dem Gebäude befinden sich seitdem das Museum für Neue Kunst und das Medienmuseum, sowie das Institut für Musik und Akustik, das Institut für Bildmedien und das Institut für Medien, Bildung und Wirtschaft. Wechselnde Ausstellungen, regelmäßige Veranstaltungen und ein großes museumspädagogisches Angebot machen das ZMK zu einem attraktiven Besuchshighlight für die ganze Familie!

Das Zentrum für Kunst und Medien (ZKM) in Karlsruhe ist die innovative Zusammenführung von Kunst und Neuen Medien und liefert als besuchernahe Kulturinstitutionen mit Forschungsauftrag wertvolle Einsichten aus aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen.

Bild: Uli Deck