Stephan Bauer - Vor der Ehe wollt ich ewig leben!

Münsterstraße 7
55116 Mainz

Tickets ab 23,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Unterhaus Mainz, Münsterstr. 7, 55116 Mainz, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Pointenpraller Mega-Spaß

Kennt jeder: die Müdigkeit in der Beziehung. Wenn man nach 10 Jahren ratlos in das Gesicht des Partners schaut und sich klar wird: "Vor der Ehe wollt´ ich ewig leben!" Fast jeder hatte doch Träume, von einem glücklichen und erfüllten Dasein. Was ist davon übrig? Mit 25 heiratet man den Menschen, der einem den Verstand wegbu... – – um mit 50 festzustellen: Es ist ihm gelungen!
Aber ist die Ehe trotz hoher Scheidungsraten wirklich überholt? Sind Single-Leben, Abendabschlußgefährten und Fremdgehportale im Netz eine tragfähige Alternative? Ist die Institution Ehe zu modernisieren?
Männern ist heute nicht wichtig, daß Frauen kochen können; sie sollten keine guten Anwälte kennen. Ohnehin weiß Mann inzwischen: Wer oben liegt, muß spülen. Eine ausgeglichene Beziehung ist das A und O: Einer hat Recht, der andere ist der Gatte.
Doch die Ehe hat auch gute Seiten. Man kommt nach Hause und kennt die Bezugsperson, die einen ablehnt. Eine Ehe muß auch nicht langweilig sein. Man kann Lebensversicherungen aufeinander abschließen, dann hat sie die tolle Spannung, wer gewinnt. Es müssen eben Regeln eingehalten werden. Die wichtigste: Treu sein. Können nicht viele. Warum? Bei Tieren funktioniert das perfekt. Pinguine sind sich ein Leben lang treu, aber die sehen halt alle gleich aus...
Sunnyboy Stephan Bauer geht mit gutem Beispiel voran, hat sich (nochmal) getraut getreu dem Motto: "Heiraten ist Dummheit aus Vernunft." – "Wir sind 6 Jahre zusammen, streiten viel, haben wenig Sex, dann können wir es auch offiziell machen." Ein sympathischer Fiesling kommt charmant exakt auf den Punkt, sein Solo ist – wie stets – ein pointenprall-spritziger Mega-Spaß und offene Abrechnung, giftig, witzig, respektlos, rotzfrech und – saugut!!!

Ort der Veranstaltung

unterhaus - Mainzer Forum-Theater gGmbH
Münsterstraße 7
55116 Mainz
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Mainzer unterhaus ist einer der bedeutendsten Orte im Bereich der deutschen Kleinkunst. Beim Mainzer Forum Theater geben sich „alte Hasen“ der Kleinkunstszene und Newcomer gleichermaßen die Ehre.

Auf zwei Bühnen wird im unterhaus in Mainz ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm im Bereich Kabarett, Comedy sowie Lied und Chanson angeboten und zieht sein Publikum weit über das Rhein-Main-Gebiet hinaus an. Die eigene Theater-Kneipe „Entrée“ sorgt im unterhaus für das leibliche Wohl der Gäste. Seit der Eröffnung 1966 läutet zu Beginn einer Vorführung die bekannte unterhaus-Glocke. Hanns Dieter Hüsch, einer der ersten Gastspieler des unterhauses, läutete diese 1971 zum ersten Mal vor seiner Vorstellung der gekenterten „arche nova“. Gleichzeitig wurde die Glocke auch ein Symbol für den Deutschen Kleinkunstpreis, der 1972 zum ersten Mal vom Mainzer Forum Theater verliehen wurde und seither als die bedeutendste Auszeichnung im Bereich Kabarett, Chanson/Lied/Musik sowie Kleinkunst gilt. Gründer des unterhauses sind Artur Bergk, Tontechniker und erster hauptamtlicher Mitarbeiter des unterhauses, Renate Fritz-Schillo, Schauspielerin und Regisseurin sowie der ehemalige ZDF Redakteur Carl-Friedrich (Ce-eff) Krüger.

Das Mainzer unterhaus ist ein Urgestein der deutschen Kleinkunst und nicht nur aus diesem Grund einen Besuch wert. Es bietet Kabarett und Theater auf höchstem Niveau in unvergesslicher Atmosphäre.