STEFANIE SARGNAGEL - Statusmeldungen

Bachmannstraße 2-4
60488 Frankfurt am Main

Tickets ab 16,40 €

Veranstalter: Brotfabrik (Kulturprojekt 21 e.V.), Bachmannstr. 2-4, 60488 Frankfurt am Main, Deutschland

Anzahl wählen

freie Platzwahl

Normalpreis

je 16,40 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Stefanie Sargnagel ist die Frau mit der roten Baskenmütze, die 2013 mit ihrem Buch „Binge Living“ aus heiterem Himmel einen Bestseller landete und zum Feuilletonliebling avancierte. In dem Buch fasst sie ihre Posts und Blogs aus dem Internet unter dem Begriff „Callcenter-Monologe“ zusammen, denn dort entstehen die meisten ihrer Anekdoten und Grotesken, die hin und wieder gerne auch mal vom sogenannten Ekelfeminimus geprägt sind.

Die Wiener Autorin, die sich selbst allerdings nicht so sehr als Autorin sieht, wurde 1986 in den „Slums“ von Wien geboren, studiert offiziell Kunst in Wien (und das schon sehr lange), arbeitet in Wirklichkeit aber fünf Tage die Woche im Callcenter bei der Rufnummernauskunft. Sonst raucht Stefanie Sargnagel sehr viele Zigaretten, in Österreich heißen die „Tschick“, und trinkt für ihr Leben gerne Bier. So entstehen ihre Suff-Anekdoten, die Kulturjournalisten und ihr junges Publikum in kürzester Zeit wahnsinnig begehrten. Ihre Zweizeiler brauchen weder einen Plot, noch besondere Geschehnisse, und doch lesen sich ihre Bücher wie „Binge Living“ oder „Fitness“ wie Künstlerromane.

Erleben Sie die Kunstfigur live bei einer ihrer Lesungen und lernen sie Stefanie Sargnagels Kunst des Hochmuts kennen. Denn auch wenn, oder gerade weil ihre Tagebuch-Einträge oftmals so extrem sind, sind sie einfach gut!

Ort der Veranstaltung

Brotfabrik
Bachmannstr. 2-4
60488 Frankfurt am Main
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

In der alten Brotfabrik hat sich ein kulturelles Zentrum etabliert. Zwei Bühnen, zwei Lokale und ein Atelier sorgen für kulturelle und kulinarische Abwechslung. Mit einem bunten Programm, das fast alle Sparten der Unterhaltungsmusik abdeckt, lockt die Brotfabrik Kulturbegeisterte in den Nordwesten der Stadt am Main

1972 wurde hier das letzte Brot gebacken und in den Folgejahren wurden die Räume nicht mehr genutzt. Erst 1981 öffneten sich die Türen, nachdem eine kleine Gruppe junger Leute eine Initiative zur Gründung eines Kulturzentrums gestartet hatten. Seitdem wird unter wechselnder Leitung die Vielseitigkeit der Kunst zelebriert. Mittlerweile reicht das Angebot von Konzerten international gefeierter Musiker über Theaterabende und Lesungen. Besonders wichtig sind den Veranstaltern dabei auch die Förderung in der Region lebender Künstler und Gruppen, sowie eine Programmgestaltung mit Künstlern aus allen Ländern der Welt. Abwechslung, Kontraste, Symbiosen und Vielfalt stehen im Mittelpunkt des Programms. Die Brotfabrik hat sich daher auch jenseits des Frankfurter Stadtkerns zu einem beliebten Veranstaltungsort entwickelt.

Erleben Sie unvergessliche Abende in den einzigartigen Räumen der Brotfabrik. Hier wird Kunst auf Händen getragen und auf viele verschiedene Arten an den Zuhörer gebracht.