Stahl - Ein Kollektiv erinnert sich

Industriemuseum
August-Sonntag-Straße 5
14770 Brandenburg an der Havel

Tickets from €15.30
Concessions available

Event organiser: Brandenburger Theater GmbH, Grabenstraße 14, 14776 Brandenburg an der Havel, Deutschland

Select quantity

Einheitskategorie

Vollpreis

per €15.30

Ermäßigung für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte

per €12.00

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges

Information on concessions

Buchung Rollstuhlplätze und Begleitperson nur im Brandenburger Theater möglich ( Tel. 03381/511112). Sofern es Ermäßigungen gibt sind folgende Personen berechtigt: Schüler, Studenten, Auszubildende, Senioren und Schwerbehinderte. Ermäßigungsberechtigung wird durch das Einlasspersonal geprüft.
Bei Kindervorstellungen erhalten nur Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr eine Ermäßigung.
Gruppenrabatte können Sie im Einzelfall im Brandenburger Theater erfragen (Tel. 03381/511112).
print@home after payment
Mail

Event info

Stahl
„Ein Kollektiv erinnert sich.“

1914 wurden in Brandenburg die ersten Bleche gewalzt. In der Zeit des geteilten Deutschlands wuchs das Stahl- und Walzwerk Brandenburg zum größten Rohstahlproduzenten der DDR. Nach der Wende dann der typische Verlauf: die Technik war nach westlichem Standard nicht mehr zeitgemäß, Verkauf durch die Treuhand, gleichzeitige Modernisierung und Entlassungswelle. Ein Teil des ehemaligen Stahl- und Walzwerkes wird endgültig stillgelegt - das heutige Industriemuseum entsteht. Hier ist der Spielort der ersten Theaterproduktion von LUNATIKS in Brandenburg: ein Rechercheprojekt über die Mitarbeiter*innen des Stahl- und Walzwerkes von damals, zu denen auch berühmte DDR-Größen, wie etwa Manfred Krug und der spätere Minister für Schwermaschinen- und Anlagenbau der DDR, Hans-Joachim Lauck, gehörten. Eingebettet in die Kulisse einer vergangenen Technik erwachen die verschwundenen Figuren des Industriezeitalters zu neuem Leben. Erzählt werden Geschichten des Umbruchs: vom Arbeitsalltag zur Hochzeit des Werks bis hin zu den Schwierigkeiten der Planwirtschaft und des Übergangs zur Freien Marktwirtschaft. Was bleibt, wenn ein Industriestandort verschwindet, sind die Geschichten und Erinnerungen der Menschen, die diesen Ort einmal belebt haben.

Von und mit: Elisa Hofmann, Janette Mickan, Anna-Katharina Müller, Michael Müller, Christine Rollar, Ilka Rümke, Soo-Eun Lee, Thomas Mehlhorn, Johannes Moss, Sebastian Schlemminger, u.a.

Im Rahmen des „Wendejahrmarkts“ im Industriemuseum Brandenburg

Directions

Industriemuseum
August-Sonntag-Straße 5
14770 Brandenburg an der Havel
Germany
Plan route