STADTPFEIFERS TRAUM - Ein Konzert mit dem Kammerchor Müllheim, Kammerorchester und Solisten

Franco Coali, Mike Schweizer, Tilo Wachter, Jörgen Welander, Vokalsolisten  

Wilhelmstraße
79379 Müllheim

Tickets ab 13,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Kammerchor Müllheim, Kirschbäumleboden 13, 79379 Müllheim, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Ein Konzert mit dem Kammerchor Müllheim,
einem Kammerorchester mit Fachlehrern der Musikschule Müllheim und mit den Solisten
Mike Schweizer, Saxophon; Jörgen Welander, Tuba & E-Bass; Tilo Wachter, Hang & Percussion; Franco Coali, Akkordeon & Percussion sowie mit Vokalsolisten aus dem Kammerchor

***

Vom Mittelalter bis ins 19. Jh. hatten die hochangesehenen Stadtpfeifer die Aufgabe, die städtischen Festlichkeiten musikalisch auszugestalten. Im titelgebenden Stück unseres Konzerts träumt sich der Stadtpfeifer aus einem mittelalterlichen Spielmannstanz durch die Zeiten bis zu modernen südamerikanischen Rhytmen und Klängen.

Dieses Stück von Chorleiter Albrecht Haaaf gibt die programmatische Linie für das Konzert vor, indem auch im weiteren bekannte Melodien (z.B. "Der Mond ist aufgegangen") in neuen Klangfarben und unerhörten Arrangements aufgeführt werden. Wie schon oft spannt sich der Bogen auch dieses Kammerchor-Konzertes weit über die Stile und Genres der Jahrhunderte bis heute.

Ort der Veranstaltung

Martinskirche
Wilhelmstr. 12
79379 Müllheim
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Seit mehr als achthundert Jahren erhebt sich der Turm der Martinskirche über der Innenstadt Müllheims. Als älteste Kirche der Stadt und der anzunehmende Siedlungskern ist sie eines der kulturhistorisch bedeutendsten Gebäude Müllheims und auch für Kunstliebhaber in historischer Hinsicht besonders interessant. Seit 1981 wird das Gotteshaus als einzigartiger Konzertraum genutzt, in dem die Musik ihre Wirkung durch das außergewöhnliche Ambiente besonders gut entfalten kann.

Bis ins 8. Jahrhundert lässt sich die Geschichte der Martinskirche zurückverfolgen: Zu jener Zeit stand hier eine kleine Holzkirche, die im 11. Jahrhundert durch ein Gotteshaus aus Stein ersetzt wurde. Doch noch weit vorher begann die Besiedlung, die Kirche wurde auf den Überresten eines römischen Gebäudes errichtet. Ältester Teil des heutigen Gebäudes ist der Turm aus dem 12. Jahrhundert, in dem sich ein kunstvoller Malereienzyklus mit Darstellungen des Jüngsten Gerichts befindet. Seit dem späten Mittelalter hat die Martinskirche ihr Äußeres nicht mehr maßgeblich verändert.

Ende des 16. Jahrhunderts erhielt das Gotteshaus eine umfangreiche Dekoration im Stil deutschen Frühbarocks. Dazu gehörte vor allem die Bemalung im Inneren, die eine Säulengliederung darstellt und ornamentale Fensterumrahmungen beinhaltet. Als einzigartiger Kirchenschmuck im badischen Südwesten sorgt die Bemalung im Zusammenspiel mit Raum und Licht für den Eindruck stiller Schönheit und schlichter Eleganz, der die Martinskirche so besonders macht. Wegen ihrer großartigen Akustik ist die Martinskirche ein beliebter Konzertraum, aber auch Ausstellungen und anderweitige Kulturveranstaltungen finden hier einen würdevollen Rahmen.