Souvenirs aus West und Ost

Theaterplatz 3
47798 Krefeld

Tickets ab 22,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Theater Krefeld und MG (TKM), Theaterplatz 3 , 47798 Krefeld, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

In diesem Ballettabend präsentiert Robert North selbst geschaffene Souvenirs: Seine tänzerischen Impressionen vom Leben der Menschen auf verschiedenen Seiten des Globus – in Amerika und in Russland – spiegeln witzig, poetisch, hoffnungsvoll oder nachdenklich die Erkenntnis, dass die Menschen trotz unterschiedlicher Sozialisation und Kultur ähnliche Wünsche und Träume, Sorgen und Ängste haben.
New York, Kuba und Hollywood – mit Songs und sinfonischer Musik von George Gershwin, darunter das berühmte Concerto in F, lässt uns Robert North das Flair dieser legendären Orte nachempfinden: Gershwin, Sohn russisch-jüdischer Ein wanderer, beschritt als Komponist neue Wege durch die Verbindung von Sinfonik und Jazz und eroberte mit dieser elektrisierenden, den Puls der Zeit verkörpernden Musik Broadway und Konzertsaal gleichermaßen. Vitalität und mitreißende Rhythmen sind der Garant für den ungebrochenen Erfolg
Gershwins und eine nicht versiegende Inspirationsquelle für den Choreografen.

Zu Beginn der 1990er Jahre, nachdem Michail Gorbatschow in der damaligen Sowjetunion das Prinzip Glasnost und Perestroika durchgesetzt und eine Annäherung des Landes an den Westen
ermöglicht hatte, reiste Robert North nach Moskau und St. Petersburg: Es ist eine Zeit des Aufbruchs. Ein Taxifahrer zeigt ihm die zahlreichen Sehenswürdigkeiten, Menschen gehen ihren Geschäften nach, junge Leute in Bluejeans tanzen Rock’n’Roll, alte Frauen treffen sich in
der Kirche zum Teetrinken und Schwatzen. Es ist eine offene, bunte Gesellschaft.

Diese Erlebnisse gestaltet Robert North im Tanz. Dazu wählt er Musik von Schostakowitsch, z. B. aus der Gadfly-Suite , den Ballett-Suiten und dem Klavierkonzert Nr. 2, und wir entdecken
dabei die leichtere, unterhaltsame Seite Schostakowitschs, der sich in den 1920er
Jahren als Pianist in den Kinos von St. Petersburg durchschlug und später auch viel Filmmusik schrieb.

Videos

Ort der Veranstaltung

Theater Krefeld
Theaterplatz 3
47798 Krefeld
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

1921 schlossen sich zwei traditionsreiche Theater zusammen und bildeten fortan das Stadttheater Krefeld-Mönchengladbach. Mittlerweile ist dieses eine feste Größe in der Kulturlandschaft der Metropolenregion Rhein-Ruhr und bietet mit Schauspiel, Musiktheater, Ballett sowie Konzerten der Niederrheinischen Sinfoniker, ein ausgewogenes Programm in den beiden nordrhein-westfälischen Großstädten.

Die Geschichte des Theaters in Krefeld reicht bis ins 18.Jahrhundert zurück, genauer bis ins Jahr 1776. Zunächst war es ein Wandertheater ohne eigene Spielstätte. Nach und nach hat es sich allerdings zu einem eigenständigen Haus entwickelt, bis 1919 das „Stadttheater Krefeld“ entstand. Heute, nach der Fusion mit dem Theater Mönchengladbach, gibt es insgesamt vier Spielstätten, von denen sich zwei in Krefeld befinden: Zum einen die Hauptspielstätte „Stadttheater Krefeld“, die 726 Besuchern Platz bietet und zum anderen die Fabrik Heeder, einer Studiobühne mit 107 Plätzen.

Hier ist Theater auf vielfältige Weise erfahrbar und auch für Kinder und Jugendliche wird der Theaterbesuch zu einem Erlebnis. So gibt es die Möglichkeit sich im „Jugendclub“ zu engagieren und erste Theatererfahrungen zu sammeln oder an theaterpädagogischen Projekten teilzunehmen.