SOUND OF FEMINISM

Ein Musikprojekt der akademie der autodidakten  

Naunynstraße 27
10997 Berlin

Tickets from €5.50

Event organiser: Ballhaus Naunynstraße, Naunynstraße 27, 10997 Berlin, Deutschland

Select quantity

Standardkategorie

Normalpreis 5

per €5.50

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges

Information on concessions

Ermäßigte Tickets (3,- Euro) können, mit dem entsprechenden Nachweis, an unserer Abendkasse erworben oder auch vorher telefonisch unter 030 754 537 25 reserviert werden.

Beim Kauf von Print@home-Tickets kann eine Bestellbestätigung nicht als Eintrittskarte akzeptiert werden. Bitte drucken Sie ihre Tickets selbst aus.
print@home after payment
Mobile Ticket
Mail

Event info

22.-23.5.2019, 20 Uhr

Ein Musikprojekt der akademie der autodidakten

Wer sind Deine feministischen musikalischen Ikonen? Was ist Deine Lieblingsmusik? Welche Liedtexte empowern Dich? Wie verbindest Du Womanhood und Musikmachen? Warum müssen feministische Kämpfe solidarisch sein und sich nicht nur gegen die Diskriminierung von weißen Frauen wenden, sondern von allen Frauen: Schwarzen Frauen, Frauen of Color, ökonomisch benachteiligten, Transgender-Frauen, lesbischen, bisexuellen und Frauen mit Disabilities?

In dem Musik- und Performanceprojekt haben sich junge postmigrantische, queere und BPOC-Frauen mit den Musiker*innen Isabel Gonzalez Toro und Christine Seraphin über diese Fragen ausgetauscht. Sie haben einander zugehört, sich gegenseitig inspiriert, zusammen gejammt und musikalische, lyrische Experimente gemacht.

Projektleitung: Isabel Gonzalez Toro, Christine Seraphin

Von und mit: Jule Lagoda, Irene M. Montañez, Marie Julienne Noguera, Sofia Ocherednaya,
SILVA , Amaralina Schmidt, Lara Rosa Pauline, Júlia Puértolas Turón


Eine Produktion der akademie der autodidakten im Ballhaus Naunynstraße. Erstproduktion unterstützt mit Mitteln des Bezirkskulturfonds und Mitteln der Projektförderung des Bezirkes Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin.

Location

Ballhaus Naunynstraße
Naunynstraße 27
10997 Berlin
Germany
Plan route
Image of the venue

Das Ballhaus Naunynstraße versteht sich selbst als „Kristallationspunkt für Künstler_innen migrantischer und postmigrantischer Verortung“. Das Haus setzt auf Eigen- und Koproduktionen mit internationalen Schauspielern und Regisseuren und wurde bereits von Kritikern der „Deutschen Bühne 2011“ zum überzeugendsten Off-Theater Deutschlands gewählt.

In dem ehemaligen Ballhaus aus dem 19. Jahrhundert im Berliner Szeneviertel Friedrichshain-Kreuzberg, werden seit 1983 Theaterstücke mit thematischem Schwerpunkt auf Migration aufgeführt. Nach einem Umbau und der Wiedereröffnung 2008, übernahm der berühmte Filmregisseur, Drehbuchautor, Darsteller und Produzent Fatih Akin die Schirmherrschaft. Seitdem hat sich um das Ballhaus ein breites Netzwerk aus namhaften Künstlerinnen und Künstlern mit Migrationshintergrund aufgebaut. In mittlerweile vier Spielzeiten hat das Haus bereits über 100.000 Besucher empfangen. Außerdem findet hier jährlich das „Diyalog TheaterFest“ statt, einem besonderen Theaterereignis, bei dem es hauptsächlich um den interkulturellen Austausch zwischen „Deutschen“ und „Deutsch-Türken“ geht.

Das Ballhaus Naunynstraße bereichert mit einem einzigartigen und überzeugenden Programm nicht nur die Berliner Theaterlandschaft, sondern trägt auch seinen Teil zum Dialog der Kulturen bei und ist somit ein wichtiger Ort um interkulturelle Erfahrungen zu sammeln und den eigenen Horizont zu erweitern.