sonic.art Saxophonquartett: Happy Birthday, Lenny!

sonic.art Saxophonquartett : Adrian Tully,Alexander Doroshkevich,Ian Melrose,Ann  

Baumberg 19
48301 Nottuln

Veranstalter: GWK e.V., Fürstenbergstraße 14, 48147 Münster, Deutschland

Tickets

Warteliste unter 0251-591 3041 (GWK)

Veranstaltungsinfos

Morgen wird „Lenny“ 100. Am Vorabend erweist ihm das international preisgekrönte sonic.art Quartett mit einem All-American-Programm Reverenz, das emotional so intensiv ist wie Bernsteins Musik, egal, ob er komponierte oder den Taktstock schwang. Neben den unsterblichen Musical-Melodien des Jubilars steht in seinem Sinn Herzergreifend-Schönes auf dem Programm: Hypnotische Minimal Music von Philipp Glass, der sein Quartett nach seinem Soundtrack zu „Mishima“ schrieb, Paul Schraders Spielfilm über die Zerrissenheit des japanischen Dichters Mishima, der die Harmonie zwischen dem Selbst, der Kunst und der Gesellschaft suchte und öffentlich Sepuku, rituellen Selbstmord, beging. Sodann Barbers berühmtes Adagio, das auch beim Begräbnis John F. Kennedys, ein enger Freund Bernsteins, oder am Jahrestag des 11. Septembers erklang und als Titelmusik Oliver Stones Antikriegsfilm „Platoon“ begleitet. Dazu Gershwins unter die Haut gehende Melodien.
Seine Antwort, so Bernstein nach dem Mord an Kennedy, auf Gewalt sei dies: „noch intensiver Musik machen, noch schöner, mit mehr Hingabe als je zuvor“. Bernstein glaubte daran, dass er, wenn er nur gut genug komponierte und musizierte, die Welt mit seiner Musik vielleicht heilen könnte. Und er hoffte, dass der, der die Harmonie in der Musik erlebt, sie auch im Leben verwirklichen könnte. „Wenn sich nur genügend Herzen für die Schönheit großer Musik öffneten, wäre dort kein Platz mehr für das Böse, für Gier oder Hass.“ Total uncool, total cool, dieser tribute an „Lenny“: dramatisch, ausgelassen, hoffnungsgeladen, verzweifelt traurig und frolic and funny.

Programm
Leonard Bernstein (1918–1990): Overture to „Candide“
George Gershwin (1898–1937): Suite after „Porgy and Bess“
Philip Glass (*1937): Streichquartett Nr. 3 „Mishima“
Leonard Bernstein: Slava!
Samuel Barber (1910–1981): Adagio
George Gershwin (1898–1937): Three Preludes
Leonard Bernstein: Selections from „West Side Story“


Musiker:
Adrian Tully Sopran | Alexander Doroshkevich Alt | Claudia Meures Tenor | Annegret Tully Bariton



Ort:
Marienhof-Baumberge
Das Gasthaus auf dem „Bomberg“, seit 2007 wieder Hotel und Restaurant, erwähnt schon 1896 ein „Führer durch die Baumberge“. Mit der Bahnstrecke Münster–Coesfeld boomen die Baumberge als Ausflugsziel, der Marienhof baut 1908 einen Saal für Tanztees. Ab 1920 Ferienheim des Textilunternehmens Cramer & Meermann, das den Tanzsaal zur Kapelle umbaut, wird das Haus nach 1945 vom Caritasverband als Erholungsheim für Mütter und als Fortbildungsort genutzt.

In Kooperation mit dem Hotel Marienhof-Baumberge | www.marienhof-baumberge.de



Fotonachweis :( c) Michael Jungblatt

Anfahrt