Sonderführung „mein Lied in meinem Hause“

Henrike Rucker, Direktorin des Heinrich-Schütz-Hauses  

Nikolaistr. 13 Deutschland-06667 Weißenfels

Tickets ab 5,50 €

Veranstalter: Mitteldeutsche Barockmusik in Sachsen, Sachsen-Anhalt u. Thüringen e. V., Michaelstein 15, 38889 Blankenburg, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 5,50 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Die angegebenen Preise (gedruckte Programme, Webshop etc.) sind Normalpreise; ca. 25 % Ermäßigungen für Schüler, Studierende, Auszubildende, Schwerbehinderte und Empfänger laufender Leistungen nach SGB II und SGB XII bei Vorlage eines gültigen Nachweises. Für anspruchsberechtigte Schwerstbehinderte erhält die Begleitperson freien Eintritt; diese Karten sind nur über die Geschäftsstelle der MBM zu buchen.
Vorverkaufsgebühren und Versandkosten sind zudem abhängig von den AGB der jeweiligen Vorverkaufsstellen.

Ermäßigungsnachweise sind auch beim Einlass zu den Veranstaltungen unaufgefordert vorzuweisen. Mangels eines solchen Nachweises ist der Unterschied zum normalen Kaufpreis umgehend zu entrichten, andernfalls kann der Einlass verweigert werden. Im letzteren Falle hat der Kunde keinen Anspruch auf Rückerstattung des gezahlten Kaufpreises. Karten, die zu einem vollen Preis erworben wurden, können nicht nachträglich ermäßigt werden.
Auf den Plätzen der niedrigeren Preiskategorien muss mit teilweise erheblichen Sichtbehinderungen gerechnet werden. Rücktritt, Minderung des Kaufpreises und Schadensersatz aus diesen Gründen sind ausgeschlossen.

Eigentumsvorbehalt: Die Karten bleiben bis zur endgültigen und vollständigen Bezahlung durch den Kunden Eigentum des HSM. Sollte eine Zahlung rückbelastet werden, ist der Kunde zur unverzüglichen Rücksendung der Karten und zur Erstattung der den Festspielen durch die Rückbelastung entstandenen Kosten verpflichtet. Sollte ein Weiterverkauf der Karte trotz angemessener Bemühungen des HSM nicht mehr möglich sein, so hat der Kunde den vereinbarten Kaufpreis binnen 10 Tagen nach Aufforderung seitens des HSM zu leisten.

Versand: Erfolgt keine Abholung der bestellten bzw. reservierten Karten und sofern nicht anders vereinbart, werden Karten dem Kunden nach vollständigem Zahlungseingang auf dessen Gefahr mit der Post zugesandt. Das HSM bzw. die in seinem Auftrag agierenden Vorverkaufsstellen sind berechtigt, für den Postversand eine angemessene Bearbeitungs- und Versandgebühr zu erheben, die im Voraus zusammen mit dem Kaufpreis zu zahlen ist.
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Selten hat man das Gefühl, wirklich an einem ganz besonderen Ort zu sein – hier im Heinrich-Schütz-Haus stellt es sich unmittelbar ein: In diesem einzigen original erhaltenen Wohnhaus des Komponisten befindet sich seit 2012 eine moderne Ausstellung zu Leben und Werk des „Sagittarius“, deren Höhepunkt die wiederhergestellte Komponierstube unter dem Dach bildet. Hier kann man als wertvollsten Schatz zwei im Haus aufgefundene Notenfragmente von der Hand des Komponisten bestaunen, die u.v.a. im Rahmen der Führung mit der Direktorin des Hauses zu sehen sein werden.

Henrike Rucker, Direktorin des Heinrich-Schütz-Hauses

(max. 25 Personen)

Ort der Veranstaltung

Heinrich-Schütz-Haus
Nikolaistraße 13
06667 Weißenfels
Deutschland
Route planen

Als einziges erhaltenes Wohnhaus des Meisterkomponisten Heinrich Schütz ist das Heinrich-Schütz-Haus in Weißenfels eine echte Attraktion. Große Werke wie der Schwanengesang oder die Weihnachtshistorie entstanden in dem stattlichen Renaissancebau, der heute als Museum allen Interessierten offen steht.

Um 1550 wurde das Wohnhaus in Weißenfels errichtet, das Heinrich Schütz ein Jahrhundert später erwarb und hier bis zu seinem Tod 1672 den Lebensabend verbrachte. Nachdem der Komponist von seinem Dienst als Kapellmeister in Dresden entbunden wurde, kehrte er nach Weißenfels, in die Stadt seiner Kindheit, zurück und bezog das Haus in der Nicolaistraße 13. Schon Zeit seines Lebens machte Schütz als erster Vertreter der deutschen evangelischen geistlichen Musik von sich Reden, schrieb Psalm vertonungen und Passionen, die auch heute noch in den Gesangbüchern zu finden sind.

Eine modern konzipierte Dauerausstellung am Originalschauplatz informiert über Leben und Werk eines der berühmtesten deutschen Komponisten. Besonderes Highlight des Rundgangs durch Heinrich Schütz‘ ehemaliges Wohnhaus ist die Komponierstube, die er selbst liebevoll Clause nannte. Im Haus selbst finden sich neben wertvollen Notenfragmenten aus der Hand des Musikers auch historische Musikinstrumente und allerhand Hörenswertes. Die Ausstellung des Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels ist mit dem Iconic Award ausgezeichnet worden und steht als kultureller Gedächtnisort im Blaubuch der Bundesregierung.