Soiree: Hamlet

Odenkirchener Straße 78
41236 Mönchengladbach

Tickets ab 4,50 €

Veranstalter: Theater Krefeld und MG (TKM), Theaterplatz 3 , 47798 Krefeld, Deutschland

Anzahl wählen

Freie Platzwahl

Normalpreis

je 4,50 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Gegen Vorlage eines entsprechenden Ausweises erhalten ggf. Schüler und Studenten unter 27 Jahren, Auszubildende, Grundwehr- bzw. Ersatzdienstleistende, Arbeitssuchende, Schwerbehinderte (GdB 70), Inhaber des Mönchengladbach- Ausweises sowie des Krefeld-Passes Ermäßigungen für Schauspiel, Musiktheater und Ballett, für Sinfonie- und Chorkonzerte und für Studio-Aufführungen. Begleitpersonen von Menschen, die auf fremde Hilfe angewiesen sind, haben freien Eintritt.
Theatercard-Inhaber, die einen Jugendlichen unter 18 Jahren mit in eine Veranstaltung der Entgeltstufe 1 mitnehmen möchten, wenden sich bitte an die Theaterkasse.
Diese Plätze, sowie Rollstuhlplätze sind unter folgender Rufnummer buchbar:
MG: 02166 6151 100
KR: 02151 805 125

Am Abend der Vorstellung ist der Ermäßigungsnachweis zusammen mit der Eintrittskarte dem Einlasspersonal unaufgefordert vorzuzeigen.

Für Märchenvorstellungen, Sonderveranstaltungen, Kinderstücke und Kinderkonzerte sowie Foyerveranstaltungen werden keine Ermäßigungen gewährt.
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

William Shakespeare gehört auch heute noch zu den berühmtesten Dichtern und Dramatikern aller Zeiten. Werke wie „Romeo und Julia“, „Macbeth“ und „Othello“ gehören zu den Sternstunden der Weltliteratur. Sie dienen auch als Grundlage moderner Inszenierungen. So wird Shakespeare heutzutage im Kino, in der Oper, bei Tanzveranstaltungen und natürlich auf der Theaterbühne gespielt.

Wann genau das Genie geboren wurde, ist unklar. Klar ist nur, dass William Shakespeare am 26. April 1564 in Stratford-upon-Avon getauft wurde. 52 Jahre später starb Shakespeare. Dazwischen lieferte der begnadete Künstler unzählige Meisterwerke ab. Schon zu Lebzeiten wurde Shakespeare verehrt, doch der Erfolg, den Shakespeares Werke in den folgenden Jahrhunderten haben sollten, war trotzdem nicht vorstellbar. Die Werke wurden nicht nur in unzählige Sprachen übersetzt und so Menschen rund um den Globus zugänglich gemacht, sie wurden auch als Grundlagen anderer Stücke verwendet, neu inszeniert und in andere Kunstdisziplinen übertragen. So wurde zum Beispiel „Ein Sommernachtstraum“ als Vorlage für Oper, Film, Musik und Ballett genutzt. Kaum ein Künstler wurde so oft direkt oder indirekt wiedergegeben. Man könnte meinen, dass die Faszination über die Jahrhunderte langsam abflauen müsste. Doch genau das Gegenteil ist der Fall. Heute erfreut sich die Kunst Shakespeares einer globalen Beliebtheit. Und ein Ende der Shakespeare-Rezeption ist nicht in Sicht. Das ist auch nicht verwunderlich. Denn Shakespeares Werke sind auf ihre eigene Art und Weise zeitlos. Es gibt keinen Konflikt, keine Romanze, keine Intrige, die sich nicht auch auf unsere heutige Zeit übertragen ließe. Wir dürfen uns also auch in Zukunft auf spannende, mitreißende und wunderbare Shakespeare-Adaptionen freuen.

William Shakespeare ist einer der spannendsten Künstler der Neuzeit. Er ist ein Phänomen, das vielleicht nie zur Gänze verstanden werden kann. Und daher ist es umso spannender, sich die modernen Auseinandersetzungen mit diesem Ausnahmekünstler zu Gemüte zu führen!

Ort der Veranstaltung

Theater Mönchengladbach
Odenkirchener Str. 78
41236 Mönchengladbach
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

1921 schlossen sich zwei traditionsreiche Theater zusammen und bildeten fortan das Stadttheater Krefeld-Mönchengladbach. Mittlerweile ist dieses eine feste Größe in der Kulturlandschaft der Metropolenregion Rhein-Ruhr und bietet mit Schauspiel, Musiktheater, Ballett sowie Konzerten der Niederrheinischen Sinfoniker, ein ausgewogenes Programm in den beiden nordrhein-westfälischen Großstädten.

Das Theater Mönchengladbach existiert bereits seit dem 11. Dezember 1862, hatte jedoch kein eigenes Ensemble und war somit auf Gastspiele angewiesen. Bereits zu dieser Zeit kam es immer wieder zu Kooperationen mit dem Theater Krefeld. Heute, nach der Fusion der zwei Häuser, gibt es insgesamt vier Spielstätten, von denen sich zwei in Mönchengladbach befinden: Zum einen die Hauptspielstätte „Theater Mönchengladbach“ mit drei Bühnen und Sälen, darunter der große Opernsaal, der Platz für insgesamt 778 Personen bietet und zum anderen die Ausweichspielstätte „Theater im Nordpark“, einer umgebauten Militärhalle mit Kapazitäten für 560 Zuschauer.

Hier ist Theater auf vielfältige Weise erfahrbar und auch für Kinder und Jugendliche wird der Theaterbesuch zu einem Erlebnis. So gibt es die Möglichkeit sich im „Jugendclub“ zu engagieren und erste Theatererfahrungen zu sammeln oder an theaterpädagogischen Projekten teilzunehmen.