"So viel Freude, so viel Wut" - Lesung mit Nora Imlau zu ihrem neuen Buch

Holbeinstraße 68
01307 Dresden

Tickets ab 10,90 €

Veranstalter: JohannStadthalle e.V., Holbeinstraße 68, 01307 Dresden, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Eintrittspreis

je 10,90 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Schwerbehinderte Personen mit "B" im Ausweis zahlen den vollen Preis. Die Begleitpersonen erhält freien Eintritt mit separatem Ticket.
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Wenn Kinder große Gefühle haben....
manche Kinder haben extrem starke Gefühle. Sie strotzen vor Energie, Begeisterungsfähigkeit, Bewegungsdrang. Aber sie schreiben auch besonders laut, schlafen lange nicht durch, können ihre Emotionen schwer regulieren. Eltern und Geschwister stoßen da an die Belastungsgrenzen. "Gefühlsstark" nennt Nora Imlau diese Kinder und zeigt fachkundig und einfühlsam, was sie brauchen und welche großartigen Potenziale in ihnen stecken.
Gemeinsam mit Einfach Eltern Dresden veranstaltet der JohannStadthalle e. V. eine Lesung mit Nora Imlau zu Ihrem neuen Buch "So viel Freude, so viel Wut".
Nach der Lesung von Nora Imlau aus ihrem neuen Buch können in einer anschließenden Fragerunde Erfahrungen, Fragen und Sichtweisen geäußert werden.

Foto: Nora Imlau copyright by Malina Ebert

Ort der Veranstaltung

JohannStadthalle
Holbeinstraße 68
01307 Dresden
Deutschland
Route planen

Die JohannStadthalle ist ein buntes und wichtiges Kulturzentrum in Dresden. Hier sind unter einem Dach viele künstlerische Programme vereint, deren führender Grundgedanke die Offenheit ist. Der soziokulturelle Verein bereichert das Leben des Stadtteils mit generationsübergreifenden Kulturveranstaltungen, Filmreihen, Workshops, Vorträgen, Debatten und Ausstellungen.

Das Kulturzentrum JohannStadthalle bietet seit Mitte 2009 eine große Bandbreite an Veranstaltungen und Projekten, die für das breitgefächerte Publikum aus der Johannstadt und weit darüber hinaus konzipiert sind. Gegenwärtige Ausdrucksformen werden ebenso gefördert wie die aktive Beteiligung der Gäste, das öffentliche Nachdenken über aktuelle Fragen unserer Zeit und die enge Verknüpfung zwischen Publikum und Kulturschaffenden.

Die JohannStadthalle schafft einen Raum der Mitgestaltung, Kreativität und individuellen Entfaltung zum Wohle der Gemeinschaft. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln kann dieser Ort über die Haltestelle „Gabelsberger Straße“ erreicht werden. Des Weiteren ist der Zugang zur JohannStadthalle barrierefrei.