Sly & Robbie feat. Nils Petter Molvær Trio

Hyleen || Doppelkonzert zu einem Preis  

Glacisstraße / An Fronte Beckers
76726 Germersheim

Tickets ab 29,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: S.Y.M Kulturmanagement UG, Weinbergstraße 11, 67150 Niederkirchen, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Sly & Robbie feat. Nils Petter Molvær Trio / Nordub

Sly & Robbie, das sind die Reggae-Legenden aus Jamaika: der Schlagzeuger Sly Dunbar und der Bassist und Keyboarder Robert Shakespeare, die zusammen mit Nils Petter Molvaer eine einzigartige Klangwelt erschaffen, die von farbenreichen, elegischen Sounds des norwegischen Jazz bis zu den energiegeladenen Grooves Jamaikas reicht. Zusammen mit Eivind Aarset (Gitarren) und Vladislav Delay (Elektronik) hat sich eine Band von seelenverwandten Musikern jenseits von Genre-Grenzen gefunden.

Sly & Robbie begannen ihre Karriere in den frühen 70er Jahren in verschiedenen Reggae-Bands. Mit ihrer Band Black Uhuru erhielten sie 1985 den ersten Grammy Award überhaupt für ein Reggae-Album. 1999 gewannen sie ihren zweiten Grammy für ihr Duo-Album "Friends".

Als Produzentenduo sind Sly & Robbie bekannt für ihre Innovationsfreude: Sie kombinieren Dancehall, Soul, Hip-Hop, Reggae und vielen anderen Einflüssen. Das gleichermaßen erfolgreiche wie innovative Projekt zeigt einesteils atmosphärisch dichte Verschmelzung verschiedener Stile von Sly & Robbie mit dem unvergleichlichen Trompetenspiel Molværs.

Molværs Spiel ist von einem ureigenen Sound, experimentellen elektronischen Klängen, Loops und Trip Hop-Elementen geprägt, er verbindet unterschiedlichste Musikstile - wie Jazz, Ambient, House, elektronische Musik und Break Beats - miteinander und formt aus ihnen scheinbar mühelos eine überzeugende Klanglandschaft von tiefer Intensität

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Hyleen / B-Side

Diese junge Französin aus Cannes mag noch ein Rohdiamant sein, ihre Gabe ist jedoch schon jetzt unüberhörbar: sie singt griffige Soulmelodien, sie spielt den Groove ihrer Stücke mit funky Gitarrenriffs á la Prince, sie bedient sich ganz nonchalant bei ihren Vorbildern aus den 70er und 80er Jahren und komponiert eine Singer-Songwriter-Melange mit sehr eigener Note. Auf ihrer ersten Scheibe „B-Side“ zeigt sie wie man Neo-Soul, Jazz, Funk, Soul und auch Pop vereint. Sie zeigt eindrucksvoll wie man Gefühle, aber auch Ängsten mit hochemotionaler Musik zu Leibe rückt. Sie schafft es eindrucksvoll ihrer mal zarten und mal sehr kraftvollen Stimme genau die Inspiration zu geben, die der Text verlangt. Ihre Songs schleichen sich ganz einfach in die Herzen der Zuhörer.

Begleitet wird sie von einem exzellent aufgestellten Ensemble, die dem Auftritt eine tiefe Jazznote verleihen. Der Keyboarder Julien Boursin aus Marseille hat ein feines Gespür dafür, wann er einen Moog-Sound einsetzt und wann eine Synthesizer-Säge. In tollkühner Eleganz jongliert er mit den Tönen, er ersetzt und imitiert den Bass, verfremdet knöpfchendrehend Sounds - seine Soloeinlagen haben die Anmutung musikgewordener Animationsfilme.

Der international renommierte Jazz- und Fusion-Drummer Nicolas Viccaro aus Nizza ist in Frankreich schon ein Star. Ihm dabei zuzuschauen, wie er einen satten Beat vorlegt, diesen dann explodierend nach allen Regeln der Kunst umspielt, verbiegt und austrickst, ohne ihn je zu verlieren, wäre allein schon den Eintritt wert.

Im Zentrum des Abends aber stehen die völlig unprätentiöse Hyleen und ihre Songperlen

Videos

Ort der Veranstaltung

Festungsanlage Germersheim
Glacisstraße
76726 Germersheim
Deutschland
Route planen

Überall in Germersheim sind die massiven Mauern der Festungsanlage zu sehen, die mit den Gräben, Wehrgängen und Militärgebäuden die Stadt befestigen und sichern sollte. Heute ist sie als historisches Erbe und Mahnmal nicht nur ein wahrer Schatz, sondern bietet auch zahlreichen Kulturzentren und Museen genügend Raum, um Treffen, Aufführungen und Zusammenkünfte zu organisieren.

Im Auftrag des bayrischen Kriegsministeriums begannen 1834 die Bauarbeiten dieser beeindruckenden Festungsanlage, die den Westen Deutschlands zu den Franzosen hin absichern sollte. Nach dem Ersten Weltkrieg musste die Anlage wegen Bestimmungen im Versailler Vertrag geschleift werden und so sind heute nur noch Teile davon erhalten. Das einstige Bollwerk gegen Frankreich erstrahlt auch heute noch in historischem Glanz und wurde größtenteils neuen Bestimmungen zugeführt. Die vielen noch erhaltenen Gebäude, Tore, Mauern und unterirdischen Gänge kann man bei geführten Rundgängen entdecken.

Das Stadt- und Festungsmuseum Germersheim im Ludwigstor zeigt auf mehr als 1.000 Quadratmetern Fläche eindrucksvoll die Geschichte der Stadt und der damit zusammenhängenden Anlage. Das Deutsche Straßenmuseum im historischen Zeughaus präsentiert als einziges seiner Art in Deutschland die Entwicklung vom Trampelpfad hin zur asphaltierten Autobahn. Daneben werden viele Gebäude der Festungsanlage als Vereinsheime, Verwaltungsgebäude oder Veranstaltungsräume genutzt. Der Stadtpark Fronte Lamotte lädt zudem zu ausgedehnten Spaziergängen in historischem Gelände ein.