SINGER PUR Ensemble

Kirchstr. 1
63679 Schotten

Tickets from €20.00
Concessions available

Event organiser: Evang. Dekanat Büdinger Land, Bahnhofstr. 26, 63667 Nidda, Deutschland

Select quantity

Einheitskategorie Sitzplatz

Normalpreis

per €20.00

Ermäßigt

per €17.00

Familienkarte

per €44.00

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges

Information on concessions

Ermäßigungsberechtigt sind Schüler und Studenten (bitte einen entsprechenden Ausweis am Einlass bereithalten).

Der Familienrabatt besteht aus mind 2 Erwachsenen und ihren Kinder (bis zum einschl.17 Jahren). Die Karten dürfen nicht einzeln gebucht werden!

Für Rollstuhlfahrer ist ein Zugang mit schiefer Ebene vorhanden. Es sind jeweils rechts und links in den Seitengängen Plätze bereitgestellt.

Kinder unter 10 Jahren frei (ohne eigenes Ticket)
print@home after payment
Mail

Event info

1994 gewann das Sextett den 1. Preis des „Deutschen Musikwettbewerbs” in Bonn, ein Jahr später wurde es in Finnland mit dem begehrten „Grand Prix für Vokalmusik” beim Internationalen „Tampere-Musikfestival” ausgezeichnet. Regelmäßige Auftritte im Rahmen renommierter Konzertreihen und Festivals (u. a. Schleswig-Holstein Musik Festival, Ludwigsburger Schlossfestspiele, Rheingau Musikfestival, mdr-Musiksommer, Europäische Wochen Passau) bestätigen den hervorragenden Ruf des erfahrenen Ensembles. Konzerttourneen führten das Sextett bereits in über 50 Länder, wie fast ganz Europa, die USA, nach Kanada, Afrika, China sowie Zentral- und Südostasien.

Location

Liebfrauenkirche
Kirchstraße 1
63679 Schotten
Germany
Plan route

Die evangelische Liebfrauenkirche im hessischen Schotten ist vor allem wegen ihres außerordentlichen Altarbildes bekannt. Als Hauptwerk spätgotischer Malerei des Mittelrheins genießt es den Status eines kunsthistorischen Kleinodes und zieht Touristen wie Gläubige gleichermaßen in die auch oft als Vogelsberger Dom bezeichnete Kirche.

Die gotische Hallenkirche wurde bis 1380 erbaut und präsentiert sich dem Betrachter keineswegs als architektonisch einheitlicher Bau: Schlichte, gotische Formen und gewaltigere und reich verzierte Architektonik vereinen sich in Schotten zu einem beeindruckenden Gotteshaus. Neben dem überragenden Altarbild zieht auch die Orgel von 1783 mit ihrem historischen Prospekt die Blicke auf sich.

Wertvollstes Stück der Liebfrauenkirche ist der Marienaltar mit dem wegweisenden Altarbild. Von einem unbekannten Künstler wurde er ab 1373 erschaffen und zeigt schon Gestaltungselemente, die über seine Zeit hinausweisen: Hebräische Buchstaben legen die Herkunft des Christentums aus dem Judentum offen, charakteristische Bildpaare werden nicht wie üblich optisch getrennt. Auch Anfänge der perspektivischen Darstellung und individuelle Gesichtszüge der Figuren, die der jeweiligen Situation entsprechen, sind Besonderheiten des Altarbildes der Liebfrauenkirche Schotten.