Sex sells – die Lust in der Literatur

Wanja Mues, Annett Renneberg, Stephan Braun (Cello)  

Neue Schulstraße
31629 Estorf

Tickets ab 22,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: VGH-Stiftung, Schiffgraben 6-8, 30159 Hannover, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitspreis

Normalpreis

je 22,00 €

erm. (Schüler/Stud./Azubis/Schwerbeh./Arblose)

je 18,00 €

NDR Kultur Karte -10% (normal)

je 19,80 €

NDR Kultur Karte -10% (erm.)

je 16,20 €

Lesung und Führung (Start: 18.30 Uhr)

je 22,00 €

Lesung und Führung erm. (Start: 18.30 Uhr)

je 18,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigungen erhalten Schüler, Studenten, Auszubildende und Arbeitslose jeweils mit Ausweis.

Für Inhaber der NDR Kultur-Karte gibt es eine Ermäßigung von 10% gegen Vorlage des Ausweises.

Schwerbehinderte erhalten den ermäßigten Preis, die Begleitung von Behinderten mit B-Ausweis erhält eine Freikarte.

Sofern keine Freikarten gebucht werden können, bitte die Daten (Adresse, Tel., Konzertwunsch) aufnehmen und an literaturfest@gerschauundkroth.de senden. Die Tickets werden direkt über den Veranstalter versandt.

Vielen Dank!
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

„Konzentrieren Sie sich auf den Sex und lassen Sie den poetischen Firlefanz weg“, forderte ihr Auftraggeber von der amerikanischen Schriftstellerin Anaïs Nin. Ihre Erwiderung lautete: „Ich hasse Sie. Das Geschlechtliche verliert alle Macht und Magie, wenn es überdeutlich, übertrieben, mechanisch dargestellt, wenn es zur fixen Idee wird. Es wird stumpfsinnig.“

Schriftstellerin Nora Bossong ergründet in einer sinnlich-lustvollen Collage die Magie erotischer Liebesbeziehungen – von Liebeslyrik aus dem islamischen Mittelalter über James Joyces Roman „Ulysses“, der seinerzeit wegen vermeintlicher Obszönität verboten wurde; von Anaïs Nins Prosaband „Das Delta der Venus“, der als Antwort auf die Forderungen ihres Auftraggebers hin entstand, bis hin zu aktuellen Texten. Die Schauspieler Annett Renneberg und Wanja Mues lesen Texte von Friedrich Schlegel, Leo Tolstoi, Friederike Mayröcker, Yasmina Reza und anderen über Liebesaffären, Dreiecksgeschichten und Techtelmechtel. Musikalisch untermalt wird dieser Schlüsselloch-Blick in die amourösen Abenteuer der Literatur von Cellist Stephan Braun.

In der Kulturscheune Estorf erwartet Sie ein Abend zwischen Sinn und Sinnlichkeit. Pochende Herzen garantiert!

Warme Kleidung wird empfohlen. Um 18.30 Uhr findet eine Führung durch das Scheunenviertel statt.

Anfahrt