SEBASTIAN LEHMANN - "Elternzeit"

Wilhelm-Nieswandt-Allee 100
45326 Essen

Tickets ab 16,40 €

Veranstalter: Zeche Carl Essen, Wilhelm-Nieswandt-Allee 100, 45326 Essen, Deutschland

Anzahl wählen

Sitzplatz

Vorverkauf

je 16,40 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Personen im Rollstuhl bezahlen den Normalpreis, nur wenn ein B im Ausweis steht hat die Begleitperson freien Eintritt.
Bitte den Veranstalter kontaktieren und die Freikarte sichern.
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Wenn Sebastian Lehmann von seinen 100 liebsten Jugendkulturen erzählt, findet sich jeder Zuhörer wieder. Ob Hippie, Emo oder Breakdancer – Lehmann hat sie alle durch und lässt jeden gerne an seinen Erfahrungen teilhaben.

Sebastian Lehmann wurde in Freiburg geboren, studierte in Berlin und blieb der Hauptstadt erhalten. Er ist regelmäßig bei der Veranstaltung „Lesedüne“ zu sehen, die er mit Kollegen wie Marc-Uwe Kling und Kolja Reichert ins Leben gerufen hat und die es mittlerweile auch im Fernsehen gibt. Dazu organisiert und moderiert Lehmann Poetry Slams, schreibt Beiträge für Literaturzeitschriften und manchmal auch einen Roman: 2013 erschien „Genau mein Beutelschema“, eine Geschichte über Hipster und die Generation Maybe, ein Jahr später „Kein Elch. Nirgends“. Seine Jugendkulturen laufen im Programm bei SWR3 und radioeins.

Wenn Sie schon immer in einem Aufwasch über Apokalypse, Langeweile, Kapitalismus, Telefonate mit den Eltern und über Elche lachen wollten, sind Sie bei Sebastian Lehmann genau richtig. Diese Gelegenheit sollten Sie auf keinen Fall verpassen!

Ort der Veranstaltung

Zeche Carl
Wilhelm-Nieswandt-Allee 100
45326 Essen
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Früher ein Steinkohle-Bergwerk, heute ein Veranstaltungsort mit überregionalem Bekanntheitsgrad – Die „Zeche Carl“ in Essen bietet ein abwechslungsreiches Kultur- und Unterhaltungsprogramm und ist mittlerweile aus dem Kulturleben der Stadt nicht mehr wegzudenken.

Nachdem die Zeche von 1861 bis 1955 in Betrieb gewesen war, stand sie lange Zeit leer. Erst als 1977 eine Initiative von Bürgern und Jugendlichen für den Erhalt des historischen Gebäudes kämpften, wurde der gesamte Komplex umgebaut und es entstand ein neues soziokulturelles Zentrum, das für Menschen aus allen Bevölkerungsschichten ein breit gefächertes Programm aus Kursen, Workshops und Veranstaltungen bieten sollte. Über die Jahre hat sich das Veranstaltungsangebot stetig erweitert und so können Besucher von Konzerten nationaler und internationaler Künstler über Comedy- und Kabarettveranstaltungen, Theateraufführungen bis hin zu Partys und Tanzveranstaltungen alles erleben. Darüber hinaus überzeugt die Zeche Carl nach wie vor mit einer großen Auswahl an Workshops. Man kann hier beispielsweise an Selbstverteidigungskursen teilnehmen oder mehr über gesunde Ernährung erfahren.

Für alle, die sich amüsieren, weiterbilden oder einfach nur interessante Menschen kennenlernen wollen, ist die Zeche Carl in Essen genau die richtige Anlaufstelle.