Schwester Cordula liebt Groschenromane - Unsern Bub, den kriegst Du net!


Tickets ab 19,70 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Unterhaus Mainz, Münsterstr. 7, 55116 Mainz, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Neues Programm: Groschenheft-Satire – Schmonzetten mit Schmackes

Schwester Cordula: Saskia Kästner
Jungförster am Akkordeon: Dirk Rave

Tollwütige Stiere, schießwütige Wilderer, verfeindete Familien, feurige Jungbauern, schöne Maiden, heißblütige NebenbuhlerInnen, mißgünstige Schwiegereltern, pfiffige Knechte, rotwangige Mägde..., atemberaubende, alpenglühende Landschaften – das ist Heimat im Groschenroman.
Und die ist immer bayrisch.
Unterm Dirndl wird gejodelt! (Andere Baustelle!)
Happy End garantiert.
Nach Arzt- und Muttiromanen widmen sich Schwester Cordula und Jungförster Dirk in ihrem brandneuen Programm liebevoll der Heimat. Literarisch und musikalisch arbeiten sie sich durch Natur, Liebe, Familienbande und fördern Erstaunliches zutage.
Zum Brüllen komisch. Wenn´s nicht so bitter wäre.
Denn es gibt nichts in einem Heimatroman, was nicht von der Wirklichkeit übertroffen würde. Das Idyll ist Himmel und Hölle zugleich. Eine herrliche Angriffsfläche, um es maliziös zu karikieren. Und das kann Kästner brillant. Sie gurrt, schnurrt, kiekst, singt, weint und tanzt, schlüpft virtuos in Sekundenschnelle in alle Rollen, macht die Texte so quicklebendig, daß die Zuschauer vor Lachen kaum zum Atmen kommen. Und Rave gibt den musikalischen Sidekick. "Holleri du dödel di diri dudel dö" – oder so!

Ort der Veranstaltung

unterhaus - Mainzer Forum-Theater gGmbH
Münsterstraße 7
55116 Mainz
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Mainzer unterhaus ist einer der bedeutendsten Orte im Bereich der deutschen Kleinkunst. Beim Mainzer Forum Theater geben sich „alte Hasen“ der Kleinkunstszene und Newcomer gleichermaßen die Ehre.

Auf zwei Bühnen wird im unterhaus in Mainz ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm im Bereich Kabarett, Comedy sowie Lied und Chanson angeboten und zieht sein Publikum weit über das Rhein-Main-Gebiet hinaus an. Die eigene Theater-Kneipe „Entrée“ sorgt im unterhaus für das leibliche Wohl der Gäste. Seit der Eröffnung 1966 läutet zu Beginn einer Vorführung die bekannte unterhaus-Glocke. Hanns Dieter Hüsch, einer der ersten Gastspieler des unterhauses, läutete diese 1971 zum ersten Mal vor seiner Vorstellung der gekenterten „arche nova“. Gleichzeitig wurde die Glocke auch ein Symbol für den Deutschen Kleinkunstpreis, der 1972 zum ersten Mal vom Mainzer Forum Theater verliehen wurde und seither als die bedeutendste Auszeichnung im Bereich Kabarett, Chanson/Lied/Musik sowie Kleinkunst gilt. Gründer des unterhauses sind Artur Bergk, Tontechniker und erster hauptamtlicher Mitarbeiter des unterhauses, Renate Fritz-Schillo, Schauspielerin und Regisseurin sowie der ehemalige ZDF Redakteur Carl-Friedrich (Ce-eff) Krüger.

Das Mainzer unterhaus ist ein Urgestein der deutschen Kleinkunst und nicht nur aus diesem Grund einen Besuch wert. Es bietet Kabarett und Theater auf höchstem Niveau in unvergesslicher Atmosphäre.