Schwäbisches Jugendsinfonieorchester

Dirigent: Allan Bergius  

Augsburger Straße 2 Deutschland-87600 Kaufbeuren

Tickets ab 21,00 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Kulturring Kaufbeuren e.V., Kaisergäßchen 12 - 14, 87600 Kaufbeuren, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Der Sinfonie und ihrer Geschichte widmet sich das Schwäbische Jugendsinfonieorchester in den Herbstkonzerten: Die „Prager Symphonie“ (Nr. 38 in D-Dur, KV 504) von W. A. Mozart ist eines der ersten Werke, das die Emanzipation dieser Gattung augenfällig macht. Besonders Mozarts melodischer und harmonischer Einfallsreichtum zeigen sich darin. Steht dieses Orchesterwerk am Beginn der sinfonischen Tradition, so erklingt mit G. Mahlers 5. Sinfonie eine Antwort aus dem 20. Jahrhundert. Beide Werke setzen einen Schwerpunkt auf polyphone Verarbeitung. In der virtuosen Verflechtung der Stimmgruppen und der vor allem bei Mahler vorherrschenden instrumentalen Klangfarben wird das Zuhören zur Herausforderung und Freude. Das Konzert des Schwäbischen Jugendsinfonieorchesters verspricht ein Ereignis zu werden: Nicht nur für Kenner, sondern auch für diejenigen, die sich der sinfonischen Tradition nähern, ihre Anfänge und später entstandene Größe erleben möchten.

Ort der Veranstaltung

Stadtsaal Kaufbeuren
Augsburger Straße 2
87600 Kaufbeuren
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Der Stadtsaal Kaufbeuren ist ein Bauwerk nahe des Zentrums der Stadt, dessen Geschichte von einigen Ereignissen der Vergangenheit geprägt ist. Ursprünglich errichtet als Turn- und Gesellschaftshalle, diente er im 1. Weltkrieg als Lazareth und im 2. als Getreidelager. Erst ab 1947 durften in den mit Stuck verzierten Räumen wieder Theater-, Musik- und andere Aufführungen stattfinden – eine erstklassige Konzert-Location erwacht von neuem.

Eingeweiht wurde das geschichtsträchtige Bauwerk mit einem klassischen Konzert im Jahre 1899. Schon damals, als der Klang der 3. Symphonie „Eroica“ von Ludwig van Beethoven die Räumlichkeiten des Stadtsaals erfüllte, wurde die ausgezeichnete Akustik des Stadtsaals bemerkt, was heutzutage glücklicherweise wieder hervorragend zur Geltung kommt. Nach einer aufwendigen Renovierung im Jahr 1988 wurde der Saal durch die Wiedergewinnung seiner bauzeitlichen Originalität und durch die Verbesserung seiner Funktionen wieder zu einem einmaligen Schmuckstück Kaufbeurens.

Vom Ortskern der Wertachstadt Kaufbeuren läuft man Richtung Osten die Pfarrgasse und die Gutenbergstraße entlang. Kurz nachdem man die Wertach überquert, befindet sich der Stadtsaal auf der linken Seite. Und auch vom Bahnhof Kaufbeuren aus ist der Saal nur zehn Gehminuten entfernt. Für Gäste, die mit dem Auto anreisen, gibt es zahlreiche Parkmöglichkeiten in den zentrumsnahen Parkhäusern.